Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


Nofollow-Attribut sinnvoll eingesetzt

14. April 2006 von Michael | Webmaster/CMS/Blog

Update – aktualisierter Artikel: Feeds von Suchmaschinen ausschließen

Nofollow wird vielfach sehr negativ bewertet. Das Attribut kann aber auch verwendet werden, um RSS-Feeds von Suchmaschinen auszuschließen.

Bei der Analyse von Google-Treffern auf Software Guide stellte ich folgendes fest:
Google Treffer
Es erscheinen also unterhalb der normalen Treffer zum Teil Links zum RSS-Feed der jeweiligen oder ähnlicher Artikel. D.h. Google indiziert auch sämtliche Links auf RSS-Feeds.
Um dieses Verhalten abzustellen, könnte man eine entsprechende Regel in der robots.txt definieren, allerdings ist es damit nicht möglich, für Disallow-Zeilen Wildcards wie ‚*‘ zu verwenden, um etwa „Disallow: */feed/“ zu notieren.

Um das Problem zu lösen kann man aber das Attribut ’nofollow‘ zu verwenden. Im Fall von WordPress verweist man also auf den RSS-Link des Artikels über:

<?php
echo '<a href="' . get_permalink() . 'feed/" rel="nofollow" title="Artikel-Feed abonnieren">Abonnieren</a>';
?>

Genau so sollte man rel=“nofollow“ auch in jedem anderen Feed-Link anwenden, damit Google diese Feeds nicht indiziert, um zu vermeiden, dass Leser die XML-Seiten als Suchmaschinen-Treffer erhalten.

Update – aktualisierter Artikel: Feeds von Suchmaschinen ausschließen

Informationen zum Artikel:

Weiterblättern im Blog:

Was ist ein Trackback?

1 Trackback/Ping:

6 Comments:

Gravatar

1

Jona

14. April 2006, 11:50

Sehr gute Idee. Es gab da mal eine Variante Besucher von Feeds per .htaccess auf die richtige Seite umzuleiten, aber die no-follow Variante ist um Ecken besser, sie packt das Problem bei der Wurzel.

Gravatar

2

Michel

1. Juni 2006, 17:43

Wunderbar. Danke für diesen Beitrag, hatte dieses Problem auch. Blöd, dass man im 1. Moment nicht darauf kommt.

Gravatar

3

Hollii

6. Oktober 2006, 7:11

Ich hab gerade auch überlegt, ob es nicht besser wäre. Nun hab ich es auch so. ;) Thx.

Gravatar

4

Yvonne

13. Dezember 2006, 15:19

mmhh.. ich habe bei mir anfangs noch nicht’s in dieser Richtung gemacht, später dann wollte ich auch ganz gerne die „feed’s“ aus google rausbekommen. also ging es bei mir wie folgt los: mit der Robots.txt wurde „alles“ auf Disallow: */feed/ gesperrt, zeitgleich noch das rel=“nofollow“ attribut am feed link integriert. Ergebniss nach ca. 5-6 Wochen: Google zeigt weiter alte feed seiten von meiner adresse?? Mal sehe ich die feed’s ohne beschreibung dann wieder mit beschreibung in google? Habe keine ahnung wie lange google braucht um die feed’s richtig zu löschen. Was die einmal in Ihren DC’s gefressen haben bekommt man wohl so schnell nicht raus. Nun beim nächsten Projekt werde ich gleich zu anfang die feed’s zu sperren.

Gravatar

5

Holger

10. März 2007, 20:04

Wer in seinem Blog Tag Clouds verwendet sollte diese Links ebenfalls mit dem Nofollow Attribut versehen. Es entsteht sonst doppelter Content. Nutze „Simple Tagging“ und habe den Code zum einbinden in das Template entsprechend erweitert.

Gravatar

6

Dsaniel

11. März 2007, 12:30

Jupp … aus Sicht eines Users kann das Recht nervig sein!
Bin schon des öfteren auf/ in den XML-Feeds gelandet!

VG, Daniel

Die Kommentarmöglichkeit ist derzeit für diesen Artikel ausgeschaltet.

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 4 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2016 Software Guide | ISSN 1864-9599