Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


Serendipity — Alternative zu WordPress

12. November 2006 von Farlion | Serendipity

Dies ist ein Gastartikel von Armin Farlion Meier vom Farliblog, vielen Dank Armin!


In den Kommentaren von Blogwartung.de brachte ich gestern das Gespräch auf Serendipity (kurz s9y) als Alternative zu WordPress. Michael Wöhrer fragte mich daraufhin, ob ich nicht einen kleinen Beitrag für sw-guide.de verfassen möchte, was ich hiermit dann mal tun möchte.

Ich selbst bin vor gut zwei Wochen auf Serendipity umgestiegen, da WordPress zunehmend Probleme verursachte und auch bei der Integration der Plugins und der Erstellung von eigenen Themes eher schwerfällig ist. Ich bin übrigens sofort auf die aktuelle Beta von s9y eingestiegen, die bislang, abgesehen vom Import der WordPress-Daten, weitestgehend fehlerfrei läuft.

Was sind die Vorzüge von Serendipity?

s9y bietet auf den ersten Blick zunächst einmal einen wesentlichen übersichtlicheren Adminbereich, der, bedingt durch die ausgereiftere Datenbankstruktur, auch wesentlich schneller auf dem Bildschirm erscheint, als der von WordPress. Die Menüstruktur ist übersichtlicher und lässt sich intuitiver handhaben, als die WordPress-Oberfläche. Die Benutzeroberfläche ist in verschiedenen Sprachen vorhanden. Es muss also nicht erst umständlich eine deutsche Version gesucht und installiert werden oder irgendwelche Sprachdateien. Die Sprache lässt sich bereits während der Installation auswählen oder alternativ später einfach umkonfigurieren. Über ein Plugin kann man das Frontend sogar multilingual konfigurieren, so dass Besucher aus dem Ausland gleich die passende Sprache vorfinden.

Der nächste, große Vorteil liegt bei der Installation von Plugins und Themes. Während man bei WordPress erst mühsam auf die Suche nach Plugins gehen muss, diese dann herunterlädt, entpackt, auf den eigenen Server lädt und dann eventuell noch Templates modifizieren muss, werden die für s9y vorhandenen Plugins auf einem Downloadserver gelagert und können, ohne Basteleien oder Up/Downloadorgien oder Quelltextbastelei, vom eigenen Adminbereich aus installiert werden. Die Installation selbst ist im Normalfall nur ein einziger Klick. Sollten bei einem Plugin weitere Modifikationen vorgenommen werden müssen, so geht das über ein Formular im Konfigurationsmenü des entsprechenden Plugins. Quelltextarbeiten sind nicht nötig. Das wohl mächtigste Plugin dabei ist wohl Spartacus, dass die ausgewählten Plugins direkt vom Downloadserver auf den eigenen Server installiert.
Die Liste der Plugins ist dabei so groß, dass es den Rahmen hier sprengen würde, wenn ich sie alle aufzählen müsste. Wichtige Plugins, wie Kontaktformular, Integration mehrer Social-Bookmarking-Services, Free Tagging und Mailbenachrichtigung bei neuen neuen Kommentaren sind ebenso vorhanden, wie erweiterte Plugins zum Podcasten, Stimmungsbarometer und verschiedene Textformatierungs-Plugins (BBCode, Smilies und ähnliches).

Die existierenden Themes werden übrigens ebenfalls über den eigenen Adminbereich in die eigene Seite integriert, auf die gleiche Art wie die Plugins. Dazu schaut man sich im Admin-Menü den Punkt „Styles verwalten“ an. Sobald der Klick darauf erfolgte, lädt s9y ein xml-File mit den vorhandenen Plugins, samt Vorschau und Beschreibung, von einem Downloadserver. Möchte man ein Theme ausprobieren, klickt man einfach auf den entsprechenden Eintrag und das Theme wird automatisch auf den eigenen Server geladen und sofort aktiviert. Mit einem weiteren Klick ist, bei Nichtgefallen des neuen Themes, das alte wieder aktiviert. Das Template-System basiert übrigens auf der Smarty-Engine. Durch diese strikte Trennung von Template und System besteht also nicht die Gefahr, dass man sich das System zerschießt, wenn man mal etwas an den Templates herumbastelt.
Vorhande Themes gibt es mittlerweile reichlich und die Modifikation ist sehr einfach. So können, im Gegensatz zu WP, die meisten Themes sowohl zwei- als auch dreispaltig betrieben werden. Die Inhalte der Seitenleisten lassen sich dabei im Adminbereich per Drag&Drop hin und her schieben. Auch hier ist, im Gegensatz zu WP, keine Bastelei nötig. Wer zusätzliche HTML-Elemente, wie beispielsweise Aktions-Buttons oder ähnliches, in die Seitenleisten einbauen möchte, muss dafür nicht extra das Template editieren. Dafür gibt es ein Plugin, ein sogenanntes HTML-Nugget, in das man per Formularfeld die HTML-Eingabe vornimmt. Dieses Nugget lässt sich ebenfalls per Drag&Drop platzieren, wo immer es gewünscht ist.

Was mir bei WP besonders gefehlt hat, sind nützliche Kommentarfeatures wie Mailbenachrichtigung oder Vorschau. Diese zu integrieren war immer wieder fummelige Kleinarbeit. Bei Serendipity ein Klick und die Features sind aktiv. Nützlich ist auch die Option, die Kommentare gelistet oder in Baumstruktur anzeigen zu können. Die Baumstruktur lohnt sich besonders in Blogs mit hoher Kommentarquote, da man gezielt auf einzelne Kommentatoren eingehen kann, ohne @Name oder @Nummer an den Anfang des Kommentars zu stellen.

Ein weiterer, wichtiger Punkt ist die Spam-Bekämpfung. Wer aus WordPress-Zeiten noch die Akismet-ID besitzt, kann Akismet auch problemlos mit s9y nutzen. Zudem hat man die Möglichkeit, über verschiedenste konfigurierbare Plugins den Spammern den Hahn abzudrehen. Das kann über gelistete IP-Blacklists ebenso geschehen, wie über Wortfilter, URL-Sperren und ähnliches. Die Handhabung dabei ist meines Erachtens zuverlässiger und einfacher als bei WP. Mein Spamaufkommen ist beim Wechsel von WP auf Serendipity zunächst auf 0 gesunken, später, als sich die Spam-Bots auf das neue Syszem eingeschossen hatten, habe ich die entsprechenden Konfigurationen vorgenommen und bekomme jetzt statt der täglichen 200-300 Spamkommentare und Trackbacks nur noch 2-3, die schließlich in der Moderation landen.

Kommen wir jetzt zum Feed-System.
Wie auch bei WordPress bekommt der Besucher Feeds in verschiedenen Formaten zur Verfügung gestellt. Aktuell sind das RSS 0.91, 1.0 und 2.0 sowie ATOM 0.3 und 1.0. Die Kommentarfeeds werden in RSS 2.0 geliefert. Im Gegensatz zu WP stellt s9y allerdings von Haus aus auch Feeds für einzelne Kategorien zur Verfügung. Das ist besonders nützlich für Leser, die sich nur für einen bestimmten Themenbereich interessieren.

Serendipity arbeitet natürlich auch mit Desktop-Writern wie Blogdesk oder dem Windows Live-Writer problemlos zusammen.

Die Integration von alten WordPress-Daten erfolgt in älteren s9y-Versionen über den RSS-Feed des alten Blogs, bei der aktuellen Beta ist es allerdings schon möglich, die WP-Datenbank auszulesen. Beiträge, bei denen der Import eventuell nicht fehlerfrei verläuft – wie gesagt, die WordPress DB ist etwas chaotisch – werden dabei unter „Entwürfe“ abgelegt und können dann kontrolliert und ggf. nachbearbeitet und freigeschaltet werden.

Ansonsten bietet Serendipity alles, was WordPress oder andere Blogsysteme auch bieten. Kommentare, statische Seiten, Links (Blogroll), Mehrbenutzersystem, Gruppensystem und und und…

Mein Fazit:
Ich ärgere mich über jede Minute, die ich mich mit WordPress aufgehalten habe und bedauere den Umstieg nicht ein bisschen.
Leuten, die ein neues Blog aufsetzen oder auch und besonders Einsteigern kann ich dieses System nur empfehlen.

Link: Offizielle Serendipity Seite

Informationen zum Artikel:

Weiterblättern im Blog:

Was ist ein Trackback?

10 Trackbacks/Pings:

49 Comments:

Gravatar

1

Robert Lender

12. November 2006, 21:18

Danke für deinen Beitrag. Gerade die Einfachheit der Benutzeroberfläche war es, die mich auch zu Serendipity/S9y brachte. Dass sich dahinter eine recht mächtige Engine mit zig Plugins verbirgt, kam mir erst im Laufe der Zeit. Insbesondere Spartacus (also die einfache Online-Installation von Plugins) ist für mich noch immer eines der Highlights.
Ein besonderes Plus ist für mich aber die Community und die Entwicklergemeinde. Viele meiner Vorschläge wurden erörtert und etliche sogar umgesetzt. Und bei einem Problem wird einem freundlichst geholfen (auch als Newbie). Das ist mindestens genauso viel Wert wie eine gute Blogengine.

Gravatar

2

Farlion

12. November 2006, 21:21

Stimmt, ich hätte besonders Garvin Hicking noch erwähnen sollen, der nicht nur einen Bärenteil der Arbeit macht, sondern auch noch fließend deutsch und englisch spricht und immer freundlich und kompetent zur Verfügung steht, wenn es Fragen gibt.

Gravatar

3

Andre Heinrichs

12. November 2006, 21:35

Ich bin schon froh, dass ich mich vor einem Jahr gleich für s9y entschieden habe. Was ich mir jetzt noch gefallen ließe, wäre etwas, was anscheinend SpamKarma für WP liefert: eine Belohnung echter Kommentatoren. Dann müsste ich den Akismet-Filter nicht ganz so aggressiv einstellen.

Gravatar

4

Robert Lender

12. November 2006, 21:49

Darf ich mir erlauben auf meine Aktion Links für Serendipity aufmerksam zu machen. Eine kleine Werbe/“Kunst“aktion. Jedes Wort in einem bestimmten Blogbeitrag ist dabei als Link zu einem Blogbeitrag zu haben, in dem genau dieses Wort vorkommt (der Beitrag muss aber mit S9y zu tun haben). Auch dieser Artikel wäre ein Wort wert :-) – Das „Projekt“ soll ein bisschen die Vielfalt der S9y Welt aufzeigen (zumindest hoffe ich es)
Weiters hätte ich noch ein Stöckchen anzubieten, das jedeR gerne aufnehmen kann. Für alle S9y User geht es natürlich um die Frage warum sie die Engine gerne nutzen. Aber im weiteren interessiert mich (und sicherlich auch andere) an was denn die einzelnen Blogengine-Programmierer über die Grenzen ihrer eigenen Engine gemeinsam arbeiten können/sollten. Daher sind natürlich auch Nicht-S9y-User herzlich eingeladen mitzumachen.

Garvin Hicking möchte ich auch ganz besonders erwähnen, da er unermüdlich Support betreibt. Aber dabei sollten auch die vielen anderen die Themes erstellen, Plugins programmieren und im Board Hilfe leisten nicht unerwähnt bleiben. Danke an Alle!

Gravatar

5

Andre Heinrichs

12. November 2006, 21:55

@Robert: dieser Foreneintrag stammt nicht zufällig aus Deiner Tastatur, oder? ;-)

Gravatar

6

Gnafi

12. November 2006, 22:03

Der Eintrag hier hat mich, durch dein Blog erst hierher geleitet, dazu gebracht mir s9y mal in ruhe anzuschauen, ich werde das erstmal nur aufm Testsystem hier zu Hause machen um die konvertierung zu testen, aber dann werde ich wohl, wenn es wirklich so gut wie beschrieben ist umsteigen.
Der Erfahrungsbericht war für mich zumindest sehr gut geschrieben.

Gravatar

7

Martina

12. November 2006, 23:00

Farli,
ich überlege auch, ob ich nicht „umrüsten“ soll, nur habe ich Panik vor der Integration der bereits bestehenden Beiträge und der DB-Anpassung, von der ich nicht die Bohne Ahnung habe. Aber dein Beitrag ist sehr aufschlussreich! Ich danke dir.

Gravatar

8

Farlion

12. November 2006, 23:05

Also Anpassungen brauchst Du manuell gar nicht vornehmen. Serendipity zieht sich die Dateien selbstständig aus der WP-Datenbank.
Mein Problem waren die Umlaute und Sonderzeichen sowie ein paar Beiträge mit Images drin, wo der Pfad zur Bilddatei dann nicht mehr stimmte.
Aber ich denke, bis zum endgültigen Release der neuen Version dürfte das behoben sein.

Gravatar

9

Gnafu

12. November 2006, 23:07

Ich hab es grad mit der normalen Version probiert, also nicht die Beta und bei mir hat die Umwandlung aus der DB prima geklappt auf dem Testsystem, mal schauen wie es sich im richtigen Test macht.

(und ja ich war da oben zu doof mein Nick zu schreiben)

Gravatar

10

Martina

12. November 2006, 23:09

Farli,
läßt du mich wissen, wenn die Kleinigkeiten behoben sind? Dann würde ich eine „Umrüstung“ wagen… mir passt es nämlich schon längst nicht mehr, dass viele Plugins in WP sich gegenseitig zerschießen bzw. das Theme außer Kraft setzen. ;)

Gravatar

11

Farlion

12. November 2006, 23:12

Schau einfach hin und wieder im Compyblog oder bei mir vorbei (machst Du ja sowieso ;)). Bei Andre oder mir wird dann schon was stehen.
Dass sich Plugins gegenseitig zerschießen passiert bei s9y auch nicht.

Gravatar

12

Robert Lender

12. November 2006, 23:35

@Andre Heinrichs: Nicht zufällig, sondern absichtlich ;-) stammt dieser Blogeintrag aus meiner Tastatur. Es sollen die S9y User (und natürlich auch die EntwicklerInnen) wissen, wenn etwas über unser aller Lieblingsblog geschrieben wird.

Gravatar

13

Gnafu

13. November 2006, 1:24

Ich hab grad noch ein paar Probleme, ich bin wohl zu doof eine vernünftige Linkliste in mein Blog einzubauen unter S9y, aber irgendwann bekomme ich das auch noch hin und dann werde ich wohl entgültig umsteigen, solange bleib ich noch beim WP, wobei mich das auch nervt, dass man da für die Plugins so viel basteln muss, damit die miteinander funktionieren.

Gravatar

14

Farlion

13. November 2006, 1:30

Eins der Seitenleisten Plugins heißt „Link List“. Das aktivierst Du und ziehst es in die gewünschte Seitenleiste. Mit einem Klick auf das Plugin kannst Du es konfigurieren. Links fügst Du später über den Menüpunkt „Manage Links“ im Admin-Menü hinzu.
Alles ganz easy. :)

Gravatar

15

Robert Lender

13. November 2006, 1:32

@Gnafu
Für Linklisten gibt es ein paar Lösungen:
1. Das Plugin “Linksammlung” – wohl die umfangreichste Lösung. Ist aber nicht für die Seitenleiste gedacht.
2. Dann gibt es noch ein Plugin, dass eine Ausgabe der Links auch in der Seitenleiste erlaubt. (hat Farlion 2 Minuten vor mir beschrieben ;-)
3. Die simpelste Lösung ist eine HTML-Box in der du einfach deine Links einträgst.
Wenn du das Problem genauer spezifizierst kann ich dir vielleicht weiterhelfen. Ansonsten machen wir im S9y-Forum weiter…

Gravatar

16

Gnafu

13. November 2006, 16:57

Danke, ich versuch selber erstmal, dass von Farlion gesagte wollte nicht so wie ich, aber danke für die Angebote, ich werde mich melden, wenn ich nicht weiter komme :)

Gravatar

17

Jörg

14. November 2006, 0:02

Ich nutze schon seit ein paar Jahren WordPress und überarbeite gerade meine Seiten, um sie barrierefreier zu gestalten. Was ich von einer Blogsoftware erwarte ist sauberer Quelltext (der http://validator.w3.org/ sollte schon grün werden), ein guter Spamfilter und der volle Zugriff auf die Themes. Das ist bei WP perfekt, warum sollte ich wechseln?

Ich bin mal durch ein paar Foren und habe mir die Seiten, die mit s9y erstellt wurden, angeschaut. So richtige Topseiten habe ich aber nicht gesehen. Ist es möglich durch s9y „sauberes“ html zu erhalten? Ein paar Links auf richtig gute Seiten wäre nett, schließlich ist usabilityday!
http://www.worldusabilityday.org/
http://www.worldusabilityday.de/

Gravatar

18

Farlion

14. November 2006, 0:33

Ich bin selbst gerade am Basteln eines „grünen“ Themes.
Ich habe jetzt nicht alle durchprobiert und habe auch noch nicht nach Seiten speziell unter der Voraussetzung der Barrierefreiheit gesucht. Aber machbar ist es auf jeden Fall, notfalls unter Gestaltung eines eigenen Themes.

Was verstehst Du unter „vollen Zugriff auf die Themes“?

Gravatar

19

Robert Lender

14. November 2006, 0:38

Bezüglich HTML-Code etc. bin ich nicht absolut firm. Wirft man aber z.B. das S9y Blog himself in den Validator, so leuchtet dieser im schönsten ;-) Grün. Natürlich hängt die Barrierefreiheit (da ist XHMTL ja nur ein erster Schritt) aber auch vom jeweiligen Betreiber ab, der ja in seinen eigenen Texten, etc. wieder einiges „kaputt“ machen kann.

Spamfilter hat Serendipity einige (mit der Version 1.1. kommt noch was hinzu) und Askimet ist ebenfalls nutzbar.

Was meinst du mit vollen Zugriff auf die Themes? Es gibt einige die behaupten, dass gerade das Theme erstellen unter S9y besonders einfach sei – kann ich nicht bestätigen, da ich mich damit noch nicht richtig beschäftigt habe.

Gravatar

20

Michael

14. November 2006, 0:55

Also in WordPress sagt man in der Theme-Datei was genau ausgegeben werden soll, z.B. alle Kategorien. Man kann dabei eigentlich immer die Ausgabe im Detail beeinflussen.
Z.B. das CMS Joomla gibt bei sowas auch mal Tabellen aus (igitt), selbst erlebt z.B. bei der in Joomla eingebauten Breadcrumb-Navigation. Es gibt/gab da keine Möglichkeit, davon loszukommen, außer die Core-Dateien zu editieren.

Gravatar

21

Jörg

14. November 2006, 0:55

;) http://validator.w3.org/check?.....F4-Plugins

Nun ja, ich möchte mir die Themes nicht nur zusammenklicken können. Ich werde es einfach mal probieren, nur so.

Gravatar

22

Michael

14. November 2006, 0:59

@Jörg, aber so ein paar kleiner Ausrutscher wird es doch immer geben, spätestens dann wenn Leute Kommentare schreiben. Ich denke wichtig ist, dass das Theme validiert und keine groben Schnitzer drin sind. Und natürlich keine Layout-Tabellen.

Gravatar

23

Farlion

14. November 2006, 1:02

@Michael
Im Core von WP sind ebenfalls einige Tags versteckt, die nicht in jedes Wunschdesign passen, wie beispielsweise die List-Tags der Sidebar-Menüs, die im Core mit einer festen Klasse versehen sind. Ich musste für mein altes Design auch ins Innerste von WP abtauchen.
Bei s9y ist das nicht das Problem. Dort wird ja alles über die Smarty-Engine umgesetzt und in die hat man sich sehr schnell eingearbeitet.

@Jörg
Siehe oben. Du kannst die Templates jederzeit verändern oder eigene schreiben. Die „zusammenklickbaren“ Themes sind für die Leute gedacht, denen ohnehin jede Kenntnis über Webdesign fehlt.

Gravatar

24

Michael

14. November 2006, 1:05

@Farlion, keine Frage, manche Dinge sind in WP in keinster Weise ausgereift beim Theme-Design, ohne PHP-Kenntnisse wäre ich in manchen Fragen aufgeschmissen gewesen. Manches erscheint auch unausgereift und völlig uneinheitlich.

Gravatar

25

Jörg

14. November 2006, 1:06

Na klar!

Gravatar

26

Teuchtlurm

14. November 2006, 13:29

Nach längerer Zeit habe ich mich, inspiriert durch deinen Beitrag hier, auch mal wieder an s9y gewagt – und bleibe brav bei meinem WordPress. Klar, einige Schmankerl hat s9y zu bieten, da muss man bei WP erst kräftig nach Plugins suchen. Aber alles in allem… dürfte es wohl Gewohnheit sein. Wenn man 2 Jahre mit einem System arbeitet weiß man, was wo zu finden ist und kann selbst komplex wirkende Lösungen recht schnell zusammenbasteln.

Der Teuchtlurm

Gravatar

27

Robert Lender

14. November 2006, 21:41

@Teuchtlturm
Verstehe ich natürlich vollkommen. Nach über einem S9y finde ich manche Dinge auch viel logischer – weil ich sie einfach so gewohnt bin etc.
Nur für Neueinsteiger (oder Leute die – aus welchen Gründen auch immer – ihre alte Engine nicht mehr mögen) sollte zumindest offensichtlicher werden (daher danke für den Artikel), dass es neben WP auch andere Alternativen gibt, die man einfach mal ausprobieren könnte/sollte.

Gravatar

28

Gnafu

14. November 2006, 22:14

Ich hab mein Wechsel nun vollzogen und bin seit heute dann auch komplett auf S9y umgestiegen und muss sagen, dass es für mich persönlich eine gute Entscheidung war, wobei ich auch erst seit einem halben Jahr bei WP war. Es gibt zwar auch ein paar Dinge, die ich im S9y noch gerne hätte, aber dass lässt sich sicher auch noch einbauen, auch wenn ich das selber machen muss.

Gravatar

29

Farlion

14. November 2006, 22:38

Du kannst Anregungen jederzeit im s9y-Forum posten. Garvin wird Dir dann schon sagen, ob sich die Umsetzung lohnt. ;)

Gravatar

30

Gnafu

14. November 2006, 22:50

So dringend ist das erstmal nicht, ich schau erstmal ob ich ohne auskomme :)

Gravatar

31

Franziska

16. November 2006, 22:02

Lässt sich serendipity denn auch als CMS einsetzen?

Gravatar

32

Farlion

17. November 2006, 14:50

@Franziska
Genauso wie WordPress sich als CMS einsetzen lässt, geht das auch mit Serendipity.

Gravatar

33

Robert Lender

18. November 2006, 22:53

Serendipity als CMS funktioniert recht gut. Es gibt statische Seiten mit der Möglichkeit von Subseiten. Ein Plugin erlaubt die unterschiedliche Gestaltung der Seitenleisten nach Kategorien usw. usf.

Schon im Jahr 2005 haben wir uns über S9y als CMSunterhalten. Auch wenn S9y seit damals schon einiges an Erweiterungen erfahren hat finden sich dort einige interessante Gedanken zur Umsetzungen.
Es gibt auch schon Praxisbeispiele – bei Interesse suche ich gerne einige zusammen.

Features wie WikiLinks bieten recht interessante zusätzliche Möglichkeiten. Außerdem gibt es Plugins für ein Diskussionsforum, eine Linkliste, ein Gästebuch, Umfragen, Kalender und noch einiges mehr.

Gravatar

34

kho

23. November 2006, 12:47

Hallo,

nach Anfängen in sunlog (gibt es wohl heute auch nicht mehr) verwende ich seit einigen blog-Generationen s9y und bin nach wie vor überzeugt und sehr angetan davon.

Du hast ja die wesentlichen Punkte in deinem Artikel bereits beschrieben. Für mich als Nicht-Techniker sind es vor allem die leichte Erweiterbarkeit via plugins und auch die Möglichkeit, individuelle templates ohne grossen Aufwand zu verwenden.

Und der Support im s9y Forum ist sehr gut!! Ein nicht unwesentlicher Punkt, wie ich finde…

So ist s9y in jedem Fall für mich erste Wahl

liebe grüsse, kho

Gravatar

35

Martina

24. November 2006, 12:45

wie importiere ich eine bereits bestehende wp-db ins s9y? so langsam verzweifel ich….

Gravatar

36

Farlion

24. November 2006, 12:53

Steht oben, ziemlich am Ende des Artikels beschrieben.
Im Adminbereich findest Du ganz unten den Link „Daten importieren“. Versuch es mal damit.
Und hast Du Dir die Anleitungen von der s9y-Seite mal angeschaut/heruntergeladen? Da steht auch so einiges darüber drin.
Welche Version benutzt Du denn? Ich persönlich nutze die 1.1 beta-5, die läuft absolut stabil. Die Endversion wird voraussichtlich Mitte Dezember veröffentlicht.

Gravatar

37

Nils Schulte am Hülse

24. November 2006, 13:20

Danke. Sehr schöner und leckerer Artikel. Hat mich sofort dazu gebracht über einen Wechsel oder zumindest einen Test nachzudenken.

Was mir zur Abrundung der Sache noch fehlt, wäre die Betrachtung der Kehrseite. Welche Nachteile/Einschränkungen im Vergleich zu WP gibt es? Oder hat jemand einen Link zu einem passenden Artikel parat?

Gravatar

38

Robert Lender

28. November 2006, 21:14

@Nils Schulte am Hülse
Ich „fürchte“ es hat sich noch niemand die Mühe gemacht die beiden Blog so detailliert zu vergleichen. Aufgrund der Marktmacht von „WordPress“ hat es wahrscheinlich auch ein WP-Autor nicht „notwendig“ zu erklären, warum WP besser sei als Serendipity.
Beim Nate-Light-Blog habe ich einen kleinen Quickn dirty Vergleichgefunden.
Aber schreib einfach was für Features du brauchst und ich/wir sagen dir, ob das in S9y möglich ist.

Gravatar

39

Susanne

21. Dezember 2006, 13:00

Klasse Beitrag, der Lust macht Serendipity mal auszuprobieren…

Gravatar

40

plasma

6. Januar 2007, 19:53

Hallo Leute.

Heute Morgen bin ich mal bei dem Blog hier gelandet.

Und die aussage(Dateien Serendipity (die beste Blogsoftware der Welt)

Hat mich einfach neugierig gemacht. Das ich nur WP kannte und an nicht anderes gedacht habe.
Jetzt hab ich das Local installiert. Und mein Erster Eindruck ist einfach genial.

Danke an Farlion und an die Leute die hier Kommentiert haben.

Ein sehr guter Artikel. Nach den hab ich gesucht und gefunden. ;-)

Mfg Vitali

Gravatar

41

Robert Lender

6. Januar 2007, 21:15

Wunderbar! Wünsche dir noch viel Spass mit S9y. Und lass uns wissen, wenn es ein S9y Blog von dir gibt.
So und jetzt noch ein bisschen Werbung ;-) Und dieses Blog natürlich dann in BlogAlm.deeintragen.

Gravatar

42

Daniel

19. März 2007, 7:30

Auch von mir danke für den Artikel. Ich denke, ich werde auch S9y, satt WordPress verwenden (alleine schon wg. der Installation, der Plugins). Updates gibt es allerdings auch dort sehr oft (zumindest 2006 http://www.s9y.org/12.html).

Gruß, Daniel

PS: gibt es eine Pluginliste in Deutsch? Ich verstehe so gut wie kein englisch :( ;)

Gravatar

43

Robert Lender

19. März 2007, 18:00

@Daniel, soweit mir einfällt gibt es leider keine Pluginliste in deutsch. Wenn du aber S9y installierst sind die meisten Plugin Beschreibungen auch in deutsch zu sehen. Hmm, eine gute Idee – ich könnte die einfach mal kopieren und veröffentlichen ;-)

Soviele waren es 2006 auch nicht. Manche waren kleinere Updates, die man (außer man hatte genau ein bestimmtes Problem) auch gar nicht mitmachen musste. Die Gründe für kleinere Updates werden meistens gut beschrieben und auch wer updaten sollte. Ansonsten sind bei den meisten Updates auch ein paar nette neue oder verbesserte Features dabei.

So oder so: Viel Spass mit s9y. Und wenn es Fragen gibt… du weißt, wohin du dich wenden kannst :-)

Gravatar

44

BigBo

19. März 2007, 19:56

Mein Problem waren die Umlaute und Sonderzeichen sowie ein paar Beiträge mit Images drin, wo der Pfad zur Bilddatei dann nicht mehr stimmte.

exakt, gibt es schon lösungen?
bei google tauchen meine sonderzeichen falsch auf (description).

mfg BigBo

Gravatar

45

Daniel

20. März 2007, 2:09

@ Robert: danke für die schnelle Antwort.

Sehr gut. Wenn die meisten Plugin-Beschreibungen in S9y selbst bereits übersetzt sind, reicht mir das vollkommen.

Gibt es eigentlich die nötigen Plugins, um S9y für Suchmaschinen zu optimieren? Die wichtigsten Sachen wären für mich: individueller Titel für jede Seite, individuelle Meta-Tags für jede Seite, „sprechende“ URLs (also z. B. die Artikel-Überschrift, statt nichts aussagender IDs).

Alles andere ist für mich zweitrangig bzw. luxus.

Gruß, Daniel

Gravatar

46

Robert Lender

20. März 2007, 18:32

Nun, S9y ist wie die meisten Blogs von seiner Struktur her schon sehr Suchmaschinenfreundlich. Ich kenne mich mit SEO nicht so aus – was wären da spezielle Anforderung, außer den Genannten. Google und Co. können prinzipiell alle Seiten und Einträge indizieren – wenn die also „gut“ sind ;-)
Jeder Blogeintrag hat einen eigenen Titel der in der Browserleiste auch so angezeigt wird. Individuelle Meta-Tags pro Seite sind mit einem Plugin realisierbar. Sprechende URLs sind ebenfalls möglich bzw. ist dies einstellbar (Zitat aus der Konfiguration):

Legt die relative URL-Struktur fest (beginnend mit der Stamm-URL), mit der normale Artikel dargestellt werden. Die Variablen %id%, %title%, %day%, %month%, %year% und alle anderen normalen Zeichen sind möglich.

D.h. die URL kann nach dem Domain entweder noch auf ein Unterverzeichnis verweisen und danach mit den oben angegebenen Namen + .html am Schluss gebildet werden.
Ich denke, damit sollten alle deine Anforderungen erfüllt sein.

Gravatar

47

Daniel

21. März 2007, 8:21

„was wären da spezielle Anforderung, außer den Genannten“.

Die interne Verlinkung ist wichtig. Allerdings gibt es ja für S9y sicherlich auch ein „ähnliche Artikel-“ und Tagging-Plugin. Dadurch ist das Blog dann nahezu perfekt „durchblutet“. Außerdem ist doppelter Content (DC) nicht unbedingt gut. Bei WordPress können die Seiten z. B. mit „/“ am Ende der URL und ohne „/“ aufgerufen werden. Für Google sind das dann zwei Seiten mit gleichem Inhalt. Ich persönlich mache mir allerdings keine großen Sorgen wegen DC.

Gruß, Daniel

Gravatar

48

Robert Lender

21. März 2007, 21:13

Freetag Plugin gibt es – mit allen möglichen und unmöglichen ;-) Features. Ähnliche Artikel ebenso.
Also mein Blog wird von Google recht nett behandelt ;-)

Gravatar

49

Michael Sauer

13. November 2007, 3:49

Hallo Michael und Robert,

ich nutze seit Januar WP als Artikelverzeichnis möchte nun aber umsteigen auf S9y. Wirklich erstaunlich habe es mir vorhin installiert und bissel durchgeklickt, Plugins und Themes installieren ist ja wirklich der Hammer kein nerviges suchen mehr einfach klicken und fertig. Nun hab ich ein kleinens Problem zur Zeit habe ich knapp 100 evtl. auch mehr Autoren die nat. ihren Login behalten sollen beim Wechsel, ist dies möglich ?

Es würde mich freuen wenn mir jemand beim Umzug via ICQ helfen würde, dafür spendiere ich einen Link.

Gruss Michael :)

Die Kommentarmöglichkeit ist derzeit für diesen Artikel ausgeschaltet.

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 4 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2016 Software Guide | ISSN 1864-9599