Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


FlatPress: WordPress ohne Datenbank

9. Januar 2007 von Michael | Webmaster/CMS/Blog

Erst gestern berichtete ich vom Habari-Projekt, ein Blog-System das von ehemaligen WordPress-Entwicklern von Grund auf neu programmiert wird.

Dem gegenüber berichten u.a. Robert, Frank und Lorelle von FlatPress, das basierend auf dem Blogsystem WordPress entwickelt wurde. Die wesentlichen Unterschiede zu WordPress sind:

  • Daten werden in Dateien gespeichert, d.h. es wird keine MySQL-Datenbank benötigt
  • Anstatt PHP zur Template-Gestaltung wird die Smarty-Engine eingesetzt

Ich rate jedoch von einer auf Dateien basierenden Lösung wie eben FlatPress ab, gerade bei größeren Blogs mit einigen Artikeln ist dies sicherlich ein großer Performance-Nachteil.

Die Idee ist übrigens nicht neu, so gibt es z.B. mit DokuWiki ein Wiki-System, dessen Daten in reinen Textfiles gespeichert werden. Dokuwiki finde ich wegen dem guten Aufbau, der schönen Bedienbarkeit etc. als eine sehr gute Alternative zu Mediawiki, aber ein massiver Nachteil und Killerkriterium ist m.E. eben der Verzicht auf eine DB-Anbindung. So etwas sollte man m.E. wenn dann nur optional anbieten inkl. einfacher Möglichkeiten, von den Textfiles per Mausklick auf eine Datenbank wie MySQL zu migrieren.

Informationen zum Artikel:

Weiterblättern im Blog:

Was ist ein Trackback?

1 Trackback/Ping:

6 Comments:

Gravatar

1

TomK32

10. Januar 2007, 8:04

Ach ich hab auch mal ein Log-System geschrieben dass auf Text-files basierte. BEVOR es das Wort Weblog gab! Und es ist auch immer noch irgendwo in Einsatz aber selber würd ich’s auch nicht verwenden wollen. Prinzipiell würd ich sagen dass es im Falle von WordPress wahrscheinlich nur ein Austausch der WP_DB Klasse sein dürfte, WordPress ist ja sauber genug geschrieben.

Gravatar

2

Mario

12. Januar 2007, 14:22

Welchen Performance-Nachteil erwartest Du?

Die Seiten werden ja statisch abgelegt, was dem Server beim Ausliefern weniger Kraft abverlangt als das Abarbeiten der PHP-Dateien inkl. Datenbank abfragen.

Blogger.com baut ja auch komplett darauf auf: Die gesamten Seiten sind statisch! Nur beim Update wird der Server großartig belastet.

Gravatar

3

Michael (Author)

13. Januar 2007, 0:22

Mario, ich gehe unter anderem davon aus, dass die Antwort-Zeiten um einiges schlechter sind, gerade bei größeren Blogs, da ja die txt-Files erst mal zusammengesetzt werden müssen. Das Lesen/Schreiben von Textfiles ist AFAIK im Vergleich zu einer DB extrem langsam.

Die gesamten Seiten sind statisch

Ich hab’s mir noch nicht näher angesehen, haben die gleich einen Cache-Mechanismus eingebaut? Bietet übrigens WordPress mit dem WP-Cache-Plugin auch.

Gravatar

4

Pepino

13. Januar 2007, 12:41

Also wenn da kein Cache eingebaut wäre, wäre es sicherlich nicht flott genug. Aber mit Cache ist es sicherlich nicht langsamer als eine DB-Lösung. Im Gegentum!

Gravatar

5

Freeware Eugen

9. Juni 2007, 20:05

Hi,
ich glaub, dass die statischen Seiten ohne MySQL den Server weniger belasten. Ich nutze Drupal und habe seit paar Wochen festgestellt, dass jedes Mal, wenn mehr als 15 Besucher gleichzeit auf der Homepage sind, übersteigt die CPU Last die 20% Grenze. Ich vermutte es liegt an dem, dass Apache und MySQL zusammen dieses Effekt auslösen. Deshalb die Idee einen Blog nur auf PHP Basis und ohne MySQL zu programmieren gar nicht so schlecht ist.

Gravatar

6

Matthias Mauch

3. November 2007, 19:09

@Mario:
Die Seiten werden nicht statisch auf dem Server abgelegt, sondern sind einfache sortierte Textdateien ohne (X)HTML-Inhalte.

@Michael
Es gibt einen Cache-Modus, ob der allerdings bei wirklich großen Blogs besser ist als eine SQL-Anbindung kann ich noch nicht beantworten.

Es gibt übrigens jetzt eine neue Version von Flatpress. Sie ist schnell, stabil und wirklich fix. Einsteigerfreundlich und sehr gut ohne Backgroundwissen zu bedienen. Auch wird an einer neuen Suma-Optimierten, detailverbesserten Version gearbeitet, die irgendwann demnächst erscheinen wird.

Gegenüber WordPress hat Flatpress den Vorteil, das man im schlimmsten Fall den kompletten Content einfach mit einem Texteditor betrachten kann. WordPress mit DB-Schwierigkeiten will ich mir nicht vorstellen.

Abgsehen davon, für Neueinstieger die schnell bloggen wollen, eine wirkliche Alternative.

Die Kommentarmöglichkeit ist derzeit für diesen Artikel ausgeschaltet.

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 4 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2016 Software Guide | ISSN 1864-9599