Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


Börse zur Vermittlung von Werbekunden auf Blogs?

2. November 2007 von Michael | Webmaster/CMS/Blog

BörseUm mit einer Webseite etwas Geld zu verdienen, gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Vor allem im Blog-Umfeld ist wohl Google Adsense, die Vermietung von Textlinks und das Schreiben von bezahlten Beiträgen am häufigsten anzutreffen.

Bei den meisten Werbeformen stellt sich die Frage, wie man denn zu Kunden kommt. Ein guter Blogger ist nicht automatisch auch gut im Vertrieb und es stellt sich generell die Frage, wie man es als Webseitenbetreiber anstellen soll, um an Interessenten für eine Bannerschaltung oder ähnliches zu kommen.

Es gibt allerdings Börsen im Web, die zwischen Anbieter und Kunden vermitteln. Im Bereich Textlinks sind dies Teliad.de, Linklift.de (LL) und Text-Link-Ads.com (TLA). Teliad schlägt dabei 20% als Vermittlungsgebühr drauf, Linklift nimmt 30% von den Einnahmen und TLA sogar freche 50%. Zudem nehmen die Anbieter Zinsen ein, da die Kunden jeweils im Voraus bezahlen, aber die Auszahlung jeweils am Monatsende erfolgt.

Robert Basic hatte im September eine andere Werbeform gestartet: er bietet die direkte Platzierung von Bannerwerbung an und ruft seine Blogleser dazu auf, ihm Kunden zu vermitteln, was er diesen bei erfolgreicher Vermittlung mit 33% des vereinbarten Preises dankt. Das ganze ist scheinbar gut angelaufen, wie man seinem Oktober-Follow-up-Beitrag entnehmen kann. Viele mögen bei Roberts Aktion anmerken, dass er doch eine sehr hohe Leseranzahl hat, man aber mit einem „kleinen Blog“ hier wohl keine Erfolge erzielen würde. Außerdem macht er die Textlinks wohl nach wie vor über Linkbörsen und nicht direkt.

Direktwerbung ohne Umweg über Börsen hat allerdings den Nachteil, dass man sich um die Verwaltung selbst kümmern muss: Platzierung der Werbung im Blog, Zahlungsüberwachung, Werbung wieder herausnehmen wenn nicht bezahlt wurde, ggf. Mahnungen verschicken usw. Dafür hat man halt keine Börse dazwischen, die dafür bis zu 50% von den Einnahmen kassiert. Außerdem ist mir keine Webseite bekannt, die wie die o.g. Linkbörsen Bannerkunden mit Anbietern zusammenbringt.

Jetzt meine Idee:

Ich stell mir vor, dass ich bei einer Webseite kostenlos mein Blog anmelden kann. Dabei mache ich allgemeine Angaben über das Blog und ggf. noch Daten zum durchschnittlichen Traffic der letzten 3 Monate (Besucher und Seitenaufrufe). Dann gebe ich an, welche Werbeformen ich anbiete: Textlinks, Banner, bezahlte Beiträge, etc. Zu den einzelnen Werbeformen kann ich dann Details angeben: Größe, Platzierung, auf welchen Seiten erscheint Werbung, Preis.
Die Webseiten werden entsprechend kategorisiert und Skripte ermitteln Zusatzinfos wie Pagerank, Alexa-Rank, Technorati Authority, usw. Interessenten können sich gewünschte Webseiten über Filter (Werbeart, Preis, Pagerank, Thema, usw.) entsprechend heraussuchen.

Damit hätten Interessenten eine zentrale Anlaufstelle und müssten sich nicht manuell Webseiten herauspicken bzw. über kostenpflichtige Börsen gehen. Ich denke der Bedarf ist definitiv da, alleine für Software Guide bekam ich die letzten Wochen mehrere Anfragen bezüglich Banner-Schaltung, usw. Die Interessenten haben Software Guide „irgendwie“ gefunden und nur angefragt; sie wussten dabei gar nicht ob ich das überhaupt möchte…

Was meint Ihr?

Ist das zu naiv gedacht? Oder findet Ihr diese Idee gut? Ich werde übrigens nicht die Zeit haben, dies umzusetzen, sondern habe mir nur gedacht, dass ein Bedarf besteht :)
Zunächst dachte ich nur an eine Vermittlungs-Webseite für Banner, aber theoretisch könnte man darüber auch Textlinks und ggf. sogar bezahlte Beiträge (wie etwa Trigami) abbilden.

Informationen zum Artikel:

Weiterblättern im Blog:

Was ist ein Trackback?

1 Trackback/Ping:

30 Comments:

Gravatar

1

caschy

2. November 2007, 22:44

Pauschal gesagt hört sich das gut an. Ich hab bisher keine direkte Anfrage bekommen. Ausser von einer dubiosen Pokerseite ;)

Gravatar

2

markus

3. November 2007, 0:07

Es gibt so eine Auktionsplattform Namens AdSix, allerdings nicht so das wahre. Habe das ganze mal getestet: http://webtagebu.ch/2007/07/05.....bei-adsix/

Ich hätte aber auch an solch einer Plattform Interesse. Allerdings dann nicht nur für Blogs.

Gravatar

3

larsen

3. November 2007, 7:17

Das klingt erstmal sehr positiv, gerade auch weil viele Blogger mit der Materie noch nicht sehr involviert sind, aber wohl Interesse haben. Zudem wäre es für die Werber sicher einfacher, Blogs zu finden, die für Direktwerbung bereit sind.
PS: So eine Plattform könnte zudem helfen „faire“ Preise zu identifizieren, bei denen sich beide Seiten wohl fühlen.

Gravatar

4

Robert

3. November 2007, 7:57

schau mal auf die etablierten US-Anbieter wie BlogAds und AdBrite, scheint genau das zu sein, was du suchst?

Gravatar

5

Marcel

3. November 2007, 16:44

Meiner Meinung hinkt das Modell noch ein wenig (oder ich habe Deine Idee nicht richtig verstanden) …

Die Anfragen, die Du in der letzten Zeit bekommen hast, sind vermutlich die Folge davon, dass man Dein Blog bzw. Deine Beiträge über Google & Co. gefunden hat – über die Suche nach Stichworten, die Deinen Themen oder konkreten Artikel entsprechen. Vermutlich aber hätte niemand Dein Blog gefunden, wenn er nach „Bannerplätze mieten“ googelt hätte.

Wenn jetzt eine gemeinsame Präsentations- bzw. Vermarktungs-Plattform die Verbindung zwischen Bloggern und Werbeplatzsuchenden (WPS) herstellen würde, bedeutet das doch, dass die WPSs diese Plattform finden müssen. Weil sie entweder nach „Werbeplätze mieten“ suchen oder die Plattform auch Suchbegriffe aus Deinem Blog (und anderen) erfasst bzw. darüber gefunden werden kann.

Der Aufwand, den die Plattform-Betreiber haben (Marketing, Plattformpflege, Inkasso etc.), dürfte nicht zu unterschätzen und deshalb auf Dauer auch nicht kostenlos sein. Womit wir schon wieder bei Geschäftsmodellen wären, die bei Bedarf auch mal gerne „unverschämte“ 50% einkassieren.

Huhn oder Ei?

Ein eigener Banner „Sie wollen hier werben?“ auf dem Blog würde das Problem vermutlich lösen (aber leider nicht das Problem von Inkasso, Mahnung etc.).

Gravatar

6

Die Falle

3. November 2007, 23:38

Nun ja die Links würde ich auf einer Platform nicht anbieten. G. muss ja nicht alles wissen.

Gravatar

7

vienna22

4. November 2007, 18:32

Ich finds für eine gute Idee und wäre sofort dabei (verdiene grade meine allerersten 10, nein 5 Euro mit einem Textlink :-)
Könnte mir vorstellen, dass die Plattform gut laufen wird und damit selbst schon Werbeeinnahmen haben wird.

Auf jeden Fall wüsche ich mir, wenn überhaupt, eine gestaffelte Provision wie z.B.: monatl. Einnahmen bis 25 Euro = keine Provision, bis 50 Euro 5%, bis 100 Euro 10% usw. bis maximal 15%.

Wie Marcel schon sagte, das könnte vom Aufwand her ein kleiner Halbtags-Job werden also soll er/sie auch was davon haben. Hauptsache fair und somit billiger als die Anderen ;-)

Unklar ist mir nur wie die Preise festgelegt würden. Müsste ich einen Preis angeben bzw. wie ermittle ich diesen oder würde mir einer angeboten?

@Die Falle
Den Link zur Seite selbst könnte man ja nur für registrierte „Kunden“ oder nur auf Wunsch des Anbieters zugänglich machen (oder so was ähnliches).

Gravatar

8

Michael (Author)

4. November 2007, 22:12

Vielen Dank für Eure Antworten.

@2 Markus: bei Deinem Link kommt leider eine 404er Fehlermeldung

@4 Robert: ja danke, in der Tat, vor allem AdBrite. Allerdings sehr US-lastig. Kennt wer deutschsprachige Blogs, die das erfolgreich einsetzen?

@5 Marcel: Viel einfacher wäre es doch, wenn es eine etablierte Webseite gibt, die den Werbeplatzsuchenden bekannt ist. Dort schauen sie einfach zentral nach, wer Werbeplätze vergibt zu welchen Bedingungen usw. Der „Vertrag“ allerdings wird dann – im Gegensatz zu Teliad, Linklift usw. – direkt zwischen dem Anbieter und Interessenten geschlossen inkl. direkter Zahlungsabwicklung usw. Also z.B. wie ein transparenter Kleinanzeigenmarkt. Die Plattform könnte dann z.B. später mal ein paar Cent für das Veröffentlichen der „Kleinanzeigen“ nehmen, oder z.B. 1% bei erfolgreicher Vermittlung (sofern überhaupt feststellbar).

@7 vienna22: Dein Provisionsmodell klingt auch vernünftig, wobei es wohl sehr schwierig sein wird, zu ermitteln, ob der Deal zustande kam, wenn es dann direkt läuft.

Gravatar

9

markus

5. November 2007, 9:15

@Michael: Sorry, Link geht wieder.

Gravatar

10

Angelika

5. November 2007, 20:47

Bei dem jetzigen Update sollte man vorsichtig mit Textlink Werbung sein. Banner Werbung habe ich keine Ahnung. Aber Google hat z.B. bei den Werbepartner von Teliad viele Seiten abgestraft bzw. bei Seiten wo Linkwerbung betrieben wird den PR entweder gekürzt oder ganz heruntergestuft.

Gravatar

11

Nils

7. November 2007, 9:35

Ich finde die Idee richtig gut und Nachfragen sind 100%-ig genügend vorhanden. Allerdings muss ich auch Angelika recht geben: Google hat fast alle Seiten, welche Links verkauft haben im PR herabgesetzt. Dies hat aber nicht wirklich etwas am Markt geändert. Außer das jetzt ein PR4 Startseitenlink bis zu 200 Dollar monatlich(!) kostet. Man sollte also, wenn überhaupt, nur Themenrelevante Links verkaufen. Das bringt zwar weniger einnahmen aber viel mehr erfolg.

P.S.: Eine etwas andere Art des Linktausches findet Ihr auf meiner Seite, wer will kann ja mal vorbeischauen.

Gravatar

12

Torsten

15. November 2007, 11:46

@Nils, Angelika:

So wie ich die Börse verstanden habe, geht es hier weniger um Linktausch, sondern um „echte Werbung“. Ich glaube, dass es für Werbetreibende interessant ist, Werbung zu schalten, die nicht über Klicks abgerechnet wird, sondern pauschal. Klar ist es im weitesten Sinne auch eine Art Linktausch. Google jetzt aber im Grunde entscheiden zu lassen, welche Werbeform gut (Adsense/Adwords), und welche schlecht (alles andere) ist, halte ich für den falschen Weg.

Ich finde die Idee gut und bin der Meinung, dass es im deutschsprachigen Raum durchaus einen Markt dafür gibt.

Gravatar

13

Christian Schlender

16. November 2007, 21:01

AdScale und AdShopping wären wohl deutsche Alternativen zu AdBrite. Ich habe beide mal ausprobiert, bisher kam aber noch nichts darüber. Versuchen kann man es aber allemal.

Gravatar

14

markus

17. November 2007, 11:22

Solch eine Plattform wäre sicherlich nicht verkehrt. Vor allem auch wenn man nach Sponsoring sucht.

Gravatar

15

Dipl.-Ing. Dominik Heinisch -

18. November 2007, 9:25

durch meine arbeit an dooti.com bin ich ganz ehrlich, ein web2.0 projekt zu etablieren, bedarfs einen großen finanziellen markt wie der jobmarkt

Gravatar

16

Fritten

19. November 2007, 15:28

Warum dann nicht gemeinsam an einem solchen Projekt arbeiten?
Es gibt in der Bloggemeinde genug Programmierer, Designer, Texter, Vermarkter, etc. als das man die Idee veröffentlicht, und sie wieder der allgemeinen Vermarktung einer Firma mit genügend Finanzkraft überlässt.

Gravatar

17

Mpromedia

20. November 2007, 8:35

Es gibt einige Anbieter im Netz, nur die Vermarktung hinkt bei fast jedem.
Bei der Suchmaschinenoptimierung von Blogs werden oft Fehler gemacht. Angefangen von aggressiven Hyperlinks (..zum nächsten Blog), bis hin zur Content Duplizierung. Eine saubere und seriöse Suchmaschinenoptimierung von Agenturen kostet zwar etwas Geld, lohnt sich aber!

[Admin: Werbe-Link entfernt]

Gravatar

18

markus

20. November 2007, 11:15

Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? Mehr als Werbung nicht, oder? :-)

Gravatar

19

StoiBär

20. November 2007, 14:40

Bin dabei. Wo kann ich mich anmelden?

Gravatar

20

SEO

24. November 2007, 18:24

Die Frage ist doch wann Google die ganzen Seiten abwertet. Mit dem „überraschenden“ PR Update vor wenigen Wochen sind viele der Linkverkäufer ziemlich auf die Schnauze gefallen, auch wenn es bislang nicht das Ranking betroffen hat. Bequem ist es natürlich einerseits, aber wie oben erwähnt auch verdammt teuer. Deine Idee wäre definitiv nicht verkehrt, nur bekannt muss man eben werden… Wenn Du Unterstützung hierfür benötigst, kannst Dich ja gerne mal bei uns melden, denn auch ich finde das eine sehr interessante Idee.

Gravatar

21

anonym

24. November 2007, 21:27

Das ist wirklich eine sehr gute Idee. Warum machst du die öffentlich? Nun weiss es jeder. Ich habe große Probleme Werbekunden zu finden

Gravatar

22

Mpromedia

26. November 2007, 10:01

@Admin
[Admin: Werbe-Link entfernt]

Frage?
Was soll mir ein Blog Werbe Link bringen, welcher auf die gleichnamige Agentur Linkt?

Ich nutze als Linktext einen Agentur Namen und nicht wie zb seoonline mit SEO ein beliebtes keyword … so was stinkt mir selbst und wird endlich ab gestraft von G*.

Die Seite nutzt kein Backlink ala Blogspam!

Meinen Post habe ich wegen Fritten geschrieben.
„Warum dann nicht gemeinsam an einem solchen Projekt arbeiten?“
Projekte müssen vernünftig konzipiert sein und vermarktet werden.

übrigens mein letzter Beitrag auf sw guide!

Gravatar

23

Michael (Author)

26. November 2007, 23:20

@22, sobald eine Firmenbezeichnung unter „Name“ eingetragen wird, und nicht ein echter Name oder Nickname, läuten bei mir alle Alarmglocken in Richtung werblicher Eintrag oder Spam.

Gravatar

24

Frankfurter Jung

28. November 2007, 4:57

Klar wäre so eine Seite cool, nicht nur für blogs. Aber ich glaube nicht das Google da groß Lust drauf hat. Mann sollte das schon alles recht anonym halten, sonst gibts evtl haue von Mama Google.Ich denke die wollen die Werbeeinnamen über adsense / adwords doch lieber selber einstreichen anstatt dem Linkverkauf zuzuschauen…ich wär da lieber vorsichtig.

Gravatar

25

Anton

3. Dezember 2007, 13:44

Ich finde die Idee auch klasse!
Eine Provison sollte meiner Meinung nach nur anfallen wenn eine langfristige Zusammenarbeit besteht. Diese sollte auch nicht zu hoch sein!

Google ist in dem Bereich Textlinks sehr stark (Google Adsense). Leider werden nicht immer alle Inhalte auf Unterseiten richtig erkannt, sodass auch oft keine passende Werbung angezeigt wird!

Gut wäre: Wenn es nicht nur um Linktausch geht.
Zusätzlich würden folgende Inhalte passen:

Linktausch, Vermarkter, Programmierer, Dienstleistungen , Grafiker usw.
Das wär auch auch der Sicht von Google kein Problem.

Ich würde gern an einem solchen Projekt mitmachen!

Gravatar

26

Xel

7. Dezember 2007, 8:49

Prinzipiell finde ich die Idee schon gut – aber wer soll das bitte Programmieren ohne dafür bezahlt zu werden?

Insofern wird es – falls das jemand umsetzt – doch wieder darauf hinauslaufen, dass derjenige Prozente abkassiert…

Aber währe das denn so schlimm?

Gravatar

27

george

27. Dezember 2007, 18:34

ich selber bin zufrieden mit teliad.

Gravatar

28

Xel

27. Dezember 2007, 18:41

@ george:
Das hat damit ja nicht wirklich was zu tun, die vermitteln Links, das ist was anderes, als eine generelle zentrale Vermittlungsstelle.

@ all:
Ist das wirklich interessant – ego: Würdet ihr sowas nutzen? Wenn ja: Würdet ihr wollen, dass die Fakturierung über diese Zentrale Stelle erfolgt oder würdet Ihr die lieber seperat vornehmen?

Gravatar

29

Sebastian

27. Dezember 2007, 23:05

Ich warte erstmal ab, ob GoogleAdsense wirklich zahlt – dann sehe ich weiter ob ich die Teile bei mir drauflasse oder nicht ;-)

Gravatar

30

Markus

3. Januar 2008, 2:47

Also wenn ich das so lese hört sich das alles ganz nett an aber das Problem ist glaube ich das du gegen etablierte Portale (Teliad, Adsense, etc) erstmal nicht ankommen wirst, da sich erstmal eine gewisse Anzahl von Bloggern oder Webmastern anmelden müssten.

Die Kommentarmöglichkeit ist derzeit für diesen Artikel ausgeschaltet.

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 4 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2016 Software Guide | ISSN 1864-9599