Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


Laufwerke von eingebauten Kartenlesern entfernen

9. Dezember 2007 von Michael | Anwendungen

Wer einen Windows-Rechner mit eingebautem Multi-Kartenleser betreibt, kennt das Problem: Windows belegt für die einzelnen Kartenschächte jeweils Laufwerksbuchstaben; so sieht dies dann im Windows Explorer aus:
Laufwerke im Explorer

Wer mit alternativen Dateimanagern wie etwa dem Total Commander arbeitet, erhält ebenso eine entsprechend lange Laufwerksliste:
Laufwerke im Total Commander

Allerdings werden die Kartenleser von vielen Anwendern nur selten genutzt, außerdem gehen bei vielen angebundenen (Netz-)Laufwerken u.U. die Buchstaben aus.

Lösung 1: per Desktop-Icons im Gerätemanager ein-/ausschalten

Kartenleser-VerknüpfungenIm folgenden stelle ich nun eine Lösung für Windows XP vor, mit der man per Mausklick die Laufwerksbuchstaben systemweit ein- und ausblenden kann, ohne dass man umständlich im Windows-Gerätemanager manuell den Kartenleser aktivieren muss.

  1. Zunächst lädt man sich die Microsoft-Datei devcon.exe herunter: Befehlszeilendienstprogramm „DevCon“ als Alternative zum Geräte-Manager.
    Diese legt man auf der Festplatte ab, z.B. im Ordner c:\Meine_Scripts\Files\.
  2. Nun macht man die systeminterne Nummer des Kartenlesers ausfindig. Dazu geht man in den Gerätemanager (Start > Ausführen > devmgmt.msc), öffnet den Ast „USB-Controller“, wo man dann „USB-Massenspeichergerät“ vorfinden sollte:
    USB-Massenspeichergerät
    Diesen klickt man doppelt an um das Eigenschaften-Fenster zu öffnen. Dort wechselt man zum Reiter „Details“ und tippt die folgende markierte Nummer ab (im Beispiel: 0000030356A7):
    Gerätenummer
  3. Als nächstes erstellt man 2 leere Textdateien im Verzeichnis c:\Meine_Scripts\ mit den Dateinamen Kartenleser_aktivieren.bat und Kartenleser_deaktivieren.bat (ohne .txt als Endung!). In die Datei Kartenleser_aktivieren.bat schreibt man folgenden Text:
    Files\devcon enable @usb\*0000030356A7

    In die Datei Kartenleser_deaktivieren.bat kommt folgender Text:

    Files\devcon disable @usb\*0000030356A7

    Dabei ersetzt man die Nummer 0000030356A7 durch die im vorherigen Schritt ermittelte Nummer. Außerdem setzt dieses Script voraus, dass es ein Unterverzeichnis Files gibt, in dem die Datei devcon.exe ist (siehe Schritt 1).

  4. Das war es auch schon. Nun kann man sich noch 2 Verknüpfungen auf dem Desktop zu den beiden Textdateien erstellen:
    Kartenleser-Verknüpfungen

Ruft man nun den Link „Kartenleser deaktivieren“ auf, so wird dieser im Gerätemanager sofort deaktiviert (kein Neustart erforderlich) und die Laufwerksbuchstaben verschwinden. Diese Einstellung „überlebt“ auch einen Neustart und bleibt solange bestehen, bis man den Kartenleser über den Link „Kartenleser aktivieren“ wieder aktiviert.

Lösung 2: in einem Unterverzeichnis verstecken

Hierzu stellt das c’t-Magazin (Ausgabe 23/2007) einen Tipp vor, der online verfügbar ist: Buchstabengeiz. Allerdings ist hier zu beachten, dass bei Drag&Drop-Aktionen Dateien nicht kopiert, sondern verschoben (also im Quellverzeichnis gelöscht) werden, wenn dies im selben Laufwerk erfolgt. Zudem klappt dies nur, wenn ein NTFS-formatiertes Laufwerk verfügbar ist.

Fazit

Beide Lösungen zeigen, wie man das Windows-System so einrichten kann, dass die Laufwerksbuchstaben für die Kartenleser verschwinden. Eleganter ist wohl eher Lösung 2; Lösung 1 zeigt aber wiederum als Praxisbeispiel den Einsatz vom Microsoft-Tool DevCon, mit dem man übrigens noch einiges mehr machen kann, so wie dies auch im entsprechenden Artikel beschrieben ist.

Nachtrag — Lösung 3: per Software (USB Drive Letter Manager)

Stephan und caschy haben mich auf den USB Drive Letter Manager von Uwe Sieber aufmerksam gemacht, Stephan schreibt hierzu:

(…) der kann u.a. bei Multislot-Kartenlesern nur dem grade bestückten Slot einen (definierbaren) Buchstaben zuweisen (…)

Siehe dazu auch die Blogbeiträge von den beiden: USB-Laufwerks-Management unter Windows, USB Drive Letter Manager.

Informationen zum Artikel:

Weiterblättern im Blog:

Was ist ein Trackback?

1 Trackback/Ping:

20 Comments:

Gravatar

1

Stephan

9. Dezember 2007, 16:33

Eleganter gehts mit dem USBDriveLetterManager von Uwe Sieber: der kann u.a. bei Multislot-Kartenlesern nur dem grade bestückten Slot einen (definierbaren) Buchstaben zuweisen.
siehe auch
http://blog.aufsfeld.org/2007/.....ows-w2kxp/
und
http://www.uwe-sieber.de/usbdlm.html

Gravatar

2

caschy

9. Dezember 2007, 16:53

*lach*
wollte 1:1 das schreiben, was Kommentator 1 bereits schrieb. Hatte das Ganze auch mal getestet:
http://stadt-bremerhaven.de/20.....r-manager/

Gravatar

3

Ralf

9. Dezember 2007, 18:45

Ich habe werksseitig ebenfalls so einen Multiformat-Kartenleser eingebaut, verwende allerdings immer nur SD-Cards. Da ich die anderen Slots also nicht benötige, bin ich einfach in den Gerätemanager gegangen, habe unter dem Punkt „Laufwerke“ die entsprechenden Slots ausgewählt (glücklicherweise sind die bei mir schon mit „Generic SD Reader, Generic CF Reader, usw. bezeichnet), Rechtsklick mit der Maus auf den Eintrag und „Gerät deaktivieren“ gewählt*. Schon waren die entsprechenden Buchstaben wieder frei.
Sollte ich jetzt doch einmal irgendwann zufälligerweise z.B. den CF-Slot benötigen, muss ich ihn lediglich im Gerätemanager wieder aktivieren und kann dann ohne Neustart darauf zugreifen.

* Je nach Einstellungen existiert in der Icon-Leiste am oberen Rand dafür sogar ein eigenes Icon. Bei mir ist es ganz rechts und bietet mir je nachdem ob das Gerät aktiviert oder deaktiviert die entsprechende Funktion zum aktivieren/deaktivieren an.

Gravatar

4

Michael (Author)

9. Dezember 2007, 21:08

@Stephan und Caschy: Vielen Dank für Eure Hinweise, ich habe es oben ergänzt.

@Ralf: danke auch für Deinen hilfreichen Tipp.

Gravatar

5

Michael

10. Dezember 2007, 0:30

es gibt auch die Möglichkeit mit dem Tweak UI von Microsoft die Laufwerksbuchstaben zu verstecken. Dabei sollte man es jedoch so einrichten, dass sobald ein Medium in den Kartenleser gesteckt wird, ein Explorer Fenster aufpopt.

Gravatar

6

pc-nico

10. Dezember 2007, 9:50

Nur so als Bemerkung neben bei… bei unseren 2 Notebooks verschwinden die Buchstaben von allen, wenn keine Karte im Slot liegt… Ohne irgendwelche Software… Ist ein Asus und ein Siemens Notebook… aber der Tipp ist super für Desktops…

Gravatar

7

Gordo

12. Dezember 2007, 17:02

Wow, wusste garnicht dass es eine Möglichkeit a la Nummer 1 gibt.

Ich selber hatte mir wohl sowas wie Nummer 2 ausgedacht, ich habe die Laufwerkszuordnungen via Datenträgerverwaltung gelöscht und die Volumes dann in einem NTFS-Ordner gemountet. Mittels eines Scripts, dass mir beliebige Ordner im Arbeitsplatz anzeigt sehe ich nun einen Ordner Kartenlesegerät in meinem Arbeitsplatz, der wiederum Ordner für jeden Slot enthält, in denen die einzelnen Volumes gemountet sind 8)

Man muss eben kopieren anklicken, aber wenn man mittels der rechten Maustaste Drag-and-Drop ausführt, dann kann man dies ja auswählen, oder per Tastenkombination. Im Gegensatz zu 4 zusätzlichen Laufwerken fahre ich mit der Methode sehr gut ;)

Gravatar

8

NetzNews

13. Dezember 2007, 23:08

Super erklärung danke dafür ….
Windows wird so irgentwie zum Linux wenn alle daran mitarbeiten.
Schade nur das es niemals umsonst seien wird. Oder ?
Grüsse NN

Gravatar

9

Franz

17. Dezember 2007, 10:30

Vielen Dank, auf diese Lösung habe ich schon lange gewartet :) Ewig musste man sich mit vielen Laufwerken im Explorer rumärgern, wenn man wieder mal das falsche anklickt :)

Gravatar

10

WoW

18. Dezember 2007, 10:34

Danke für den Artikel, war sehr hilfreich bei der Lösung meines Problems

Gravatar

11

Susi

18. Dezember 2007, 11:22

Perfekte Sache! Danke für den Tipp

Gravatar

12

Jan Amundsen

20. Dezember 2007, 10:38

Ich hab hier in der Firma das Problem, dass ich so viele Laufwerke gemappt habne muss (1st Level Support), dass ich nur noch max. 2 Laufwerke dazustecken kann. Und der lustige Cardreader hier belegt gleich vier Buchstaben. Der SD-Card-Slot, der natürlich am häufigsten benötigt wird, wird leider als das dritte Laufwerk eingebungen, sodass er keinen Buchstaben mehr abbekommt.

Der Tipp könnte mir aber durchaus helfen.
Danke dafür :o)

Gruß
Jan

Gravatar

13

presell page

23. Dezember 2007, 20:37

danke für die ausführlichen details – für allem #1. hatte nämlich auch monatelang das problem. die vielen laufwerke waren echt lästig!

Gravatar

14

Marcel

24. Dezember 2007, 21:39

Ich bin einfach mal so frech und missbrauche dieses Blogposting bzw. die Kommentarfunktion dazu, um dir ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen, besinnliche Feiertage, und einen guten Rutsch ins neue Jahr…

Gravatar

15

rawgamer

27. Dezember 2007, 10:51

Die dritte Lösung finde ich ziemlich interessant. Das andere sind eher Workarounds als Lösungen…
Kann mir jemand sagen, ob ich das Tool von Uwe Sieber auch unter Fista benutzen kann?

Gravatar

16

whitenexx

27. Dezember 2007, 15:12

Das hat mich schon immer genervt! Gut das du es erwähnst, denn das ist ein super Zeitpunkt um dein Tutorlial durchzugehen. Danke!

Gravatar

17

Saladin

31. Dezember 2007, 20:49

ja danke für die infos … und ein frohes neues jahr euch allen :-)

Gravatar

18

Chris

1. Januar 2008, 18:37

Genau das Problem mit den dummen Laufwerken hab ich auch gehabt – danke für den Eintrag hier & ein frohes Neues Jahr nachträglich :-)

Gravatar

19

Flo

2. Januar 2008, 1:28

Oh cool, gerade neuer Computer und schon wieer ein Punkt, der sich wie von selbst gelöst hat. Vielen Dank-

Gravatar

20

Web 2.0 Blog

4. Januar 2008, 16:36

Danke für den Tipp!!! Endlich ist der Mist weg :)

Die Kommentarmöglichkeit ist derzeit für diesen Artikel ausgeschaltet.

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 4 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2016 Software Guide | ISSN 1864-9599