Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


Blog-Kategorie: Wordpress (Seite 7/8)

WordPress: Neue Version für Wartungsmodus-Plugin veröffentlicht

20. Juni 2006 von Michael | Wordpress

Soeben habe ich eine neue Version vom Maintenance Mode Plugin für WordPress 1.5 und 2.x veröffentlicht.
Das Plugin zeigt nach Aktivierung anstatt der Webseiten nur eine Wartungsseite an, Beispiel:
Wartungsmeldung

Ist man jedoch eingeloggt, so hat man sowohl auf das Blog (Frontend) als auch auf die Adminoberfläche Zugriff. Dies ist sehr praktisch, wenn man umfangreichere Änderungen am Blog vornimmt.

Die neue Version 2.0 bietet nun die Möglichkeit, die angezeigte Wartungsseite bequem in den Plugin-Optionen von WordPress einzustellen, siehe Screenshot.


WordPress-Plugin für Feed-Statistiken – Teil 2

13. Juni 2006 von Michael | Wordpress

Unter WordPress-Plugin für Feed-Statistiken berichtete ich bereits vom Plugin FeedStats, welches Frank Bueltge vom Spanischen ins Deutsche übersetzt hat.

Zuerst war ich eher skeptisch gegenüber solch einem Plugin, da es gerade bei RSS-Feeds schwierig bis unmöglich ist, die Anzahl der Abonnenten zu ermitteln. Daher habe ich mir das Plugin nochmal näher angesehen und vergleiche es mit dem Online-Feedservice Feedburner.

Plugin-Einstellungen

Feedstats Einstellungen 1
(zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Wie zu sehen ist, lässt sich, wie üblich bei Statistik-Software, u.a. die Anzahl Sekunden einstellen, ab der ein Besucher als neuer Besuch zählt, wenn dieser dieselbe IP-Adresse hat.

Waterburner

Feedburner behauptet großkotzig, dass es die Anzahl der Abonennten („Subscribers“) messen kann. Nur wie soll dies Feedburner exakt ermitteln, wenn sich z.B. ein Modem- oder ISDN-Nutzer über den Tag verteilt 10mal einwählt (also 10 mal neue IP-Adresse) und dabei immer automatisch die Feeds abgerufen werden, weil dies über den installierten Feedreader automatisch läuft. Tatsächlich kocht wohl Feedburner auch nur mit Wasser und wird in diesem Fall 10 Abonennten anstatt nur 1 Abonennten zählen können.

Das Feedstats-Plugin ist da gleich ehrlicher: In den Statistiken heißt es nicht „Abonennten“, sondern „Besucher“; von Abonennten ist erst gar nicht die Rede.

Online-Services

Es gibt aber auch Ausnahmen: Beispielsweise ist über den Online-Feedreader Bloglines die Anzahl der Bloglines-Abonennten für einen bestimmten Feed verfügbar, diese Zahl ist 100% zuverlässig und wird von Feedburner benutzt. Nur: Es kann bzw. wird in einigen Fällen der Fall sein, dass eine bestimmte Anzahl an Bloglines-Abonennten schon seit Monaten den kostenlosen Service nicht mehr nutzen und ihre Feeds über einen anderen Service lesen, in der Statistik laufen sie aber weiter als Abonennten mit.

Insofern erscheint also das WordPress-Plugin sogar zuverlässiger als der überall hoch gepriesene Feedburner, da das Plugin die tatsächlichen Zugriffe misst, und nicht die Anzahl der Benutzer, die sich irgendwann mal bei einem Online-Feedreader angemeldet und dort einen Feed eingetragen haben.

Auswertungen im Detail

Frank Bueltge hat mir freundlicherweise Screenshots von den FeedStats-Statistiken zur Verfügung gestellt:

Wie zu sehen ist, kann FeedStats nicht nach Newsreader auswerten, was derzeit noch ein Hauptnachteil des Plugins ist. Ebensowenig werden Bots ausgefiltert, wodurch u.U. zu hohe Ergebnisse erscheinen.

FeedBurner bietet im Gegensatz sehr gute Auswertungsmöglichkeiten, z.B.:
feedburner_stats1.png
feedburner_stats2.png

Fazit

Das FeedStats-Plugin macht insgesamt einen guten Eindruck und versucht sein bestes, möglichst zuverlässig die Anzahl der Feed-Besucher aufzuzeichnen. Man darf jedoch nicht erwarten, dass es die Anzahl der Abonennten messen kann, denn das ist technisch nicht möglich. Das kann auch der Online-Feedservice Feedburner nicht zuverlässig, auch wenn er das behauptet.
Als Nachteil des Feedstats-Plugin bleibt die fehlende Auswertungsmöglichkeit nach Newsreader und Ausfilterung von bekannten Bots. Zudem gibt es das Plugin nur in spanischer und deutscher Sprache, wodurch es in der WordPress-Welt nicht die Verbreitung finden wird, die es verdient. Eine englischsprachige Version würde hier sicherlich den Bekanntheitsgrad des Plugins massiv erhöhen und könnte schneller dazu führen, dass ein Plugin-Autor das Plugin entsprechend erweitert und weiterentwickelt.


WordPress-Plugin für Feed-Statistiken

10. Juni 2006 von Michael | Wordpress

WP-FeedWebseitenstatistiken bieten umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten, und man kann ziemlich genau u.a. die Anzahl der Besucher bestimmen und dabei z.B. Suchmaschinen-Robots ausschließen.
Problematisch sind jedoch RSS-Leser, gerade wenn man sog. „Full-Feeds“ bietet, also RSS-Feeds, die nicht nur Auszüge, sondern die kompletten Beiträge bieten. Hier tendieren viele Anwender dazu, Beiträge ausschließlich im Feedreader und nicht auf der jeweiligen Webseite zu lesen. Diese Leser möchte man jedoch auch in den Seiten-Statistken berücksichtigen.

Feedburner

Bisher war mir nur die Möglichkeit bekannt, Feedburner einzusetzen. Dies ist ein kostenloser Online-Dienst, der Besuchern die RSS-Feeds ausliefert. Für WordPress ist unter Using FeedBurner beschrieben, wie man seine Feeds auf FeedBurner umleitet. Feedburner bietet dabei interessante Zugriffsstatistiken, Beispiel:
Feedburner Stats
Feedburner ist bekannt für relativ zuverlässige Daten, beispielsweise arbeitet der Service mit dem Online-Feedreader Bloglines zusammen und holt sich von dort direkt die Anzahl der Abonennten. In der Vergangenheit gab es allerdings dabei auch Probleme, die aber wieder schnell behoben wurden, beispielsweise berichteten BloggingTom, Robert Basic oder Perun von Problemen mit Netvibes.

FeedStats

Frank Bueltge berichtet nun von Feedstats, einem RSS-Feed-Statistik-Plugin für WordPress. Allerdings sind die Quellcode-Kommentare, Ausgabestrings und die Beschreibung des Plugins in spanisch, so dass die meisten nur spanisch äh nichts davon verstehen, daher hat Frank die wichtigsten Inhalte ins Deutsche übersetzt.

Nach welchen Regeln allerdings die Statistiken von dem Plugin erstellt werden, ist mir noch nicht bekannt. Es ist in jedem Fall wichtig und gut, Alternativen zu Feedburner zu kennen, um nicht in eine gewisse Abhängigkeit zu geraten, und das Betreiben des Feeds und die Aufzeichnung der Statistiken jederzeit selbst übernehmen zu können. Dennoch bin ich noch skeptisch um die Zuverlässigkeit des Plugins, da Feedburner angeblich so viel Mühe (Kohle) in deren Algorithmus gesteckt hat. Ich werde mir auf jeden Fall mal den Sourcecode des Plugins im Detail ansehen; nachdem PHP-Code zum Glück nicht spanisch ist, sollte man auch verstehen, was der Code so macht ;-)


Administrations-Menü für WordPress im Frontend

20. Mai 2006 von Michael | Wordpress

Admin Menu SmallIm WordPress-Frontend vermisste ich den schnellen Zugriff auf immer wieder benötigte Menüpunkte der Admin-Oberfläche (neuen Beitrag schreiben, Akismet-Spams, etc.).
Es gibt mehrere Plugins, die ein Menü direkt im Blog-Frontend anzeigen, z.B. Admin Menu oder Easy Admin Access. Allerdings haben diese Menüs den Nachteil, dass nicht immer die Menüpunkte angezeigt werden, die man selbst am öftesten braucht. Zudem integrieren sich diese Menüs nicht immer gut in bestehende Themes.

Meines Erachtens ist ein Plugin für diesen Zweck hier auch der falsche Ansatz, da ein solches niemals sauber in ein bestehendes Theme integriert werden kann.

Im Beitrag WordPress Theme-Optimierungen habe ich nun einen einfachen Weg aufgezeigt, wie man ein solches Menü in das Theme sauber integriert. Hier noch ein Screenshot, wie es auf Software Guide aussieht: Admin-Menü.


WordPress: Bessere Titelanzeige und Einbindung chCounter

7. Mai 2006 von Michael | Wordpress

Und wieder gibt es zwei neue Artikel in der WordPress-Artikel-Reihe von Software Guide:

  • Bessere Titel-Anzeige in WordPress
    Das Webdesignblog empfiehlt, die Titelanzeige von WordPress zu optimieren. WordPress zeigt im Browser normalerweise den Titel wie folgt an:
    Wordpress-Titel im Browser
    Stellt man aber den Titel des Artikels an den Anfang, so ist ein höheres Ranking in Suchmaschinen zu erwarten.
    Ich habe das ganze noch weiter ausgebaut, um dem Besucher immer optimale Titel anzuzeigen. Mehr »
  • chCounter in WordPress einbinden
    Der chCounter von Christoph Bachner ist ein sehr empfehlenswertes Statistik-Werkzeug für Webseiten, die unter PHP und MySQL laufen. Auf der chCounter-Webseite wird auf 2 Artikel verwiesen, die zeigen, wie man den chCounter in Movable Type und in Textpattern einbindet. Eine Beschreibung für WordPress gibt es allerdings nicht, daher habe ich jetzt eine solche erstellt.

Wartungsmodus für WordPress

30. April 2006 von Michael | Wordpress

Maintenance ModeAls ich gestern diverse Änderungen auf dieser Webseite vornahm, wollte ich, dass Besucher nur eine Wartungsseite zu sehen bekommen (…Derzeit werden hier Wartungsarbeiten durchgeführt, bitte versuchen Sie es später nochmal….).
Es gibt dafür das WordPress-Plugin Site Unavailable und die deutschsprachige Umsetzung !Wartungsmodus mit schöner Ausgabe.

Jedoch haben beide Plugins den Nachteil, dass man das Frontend, also die Webseiten selbst, nicht ansehen kann, obwohl man eingeloggt ist. Daher habe ich das Wartungsmodus-Plugin entsprechend erweitert:
Wenn man eingeloggt ist, hat man trotzdem Vollzugriff auf alle Seiten. Das ganze kann auch bei Bedarf weiter anhand von den User-Leveln (Administrator, Herausgeber, Autor, etc.) gesteuert werden.

Die Benutzung des Plugins ist simpel: sobald aktiviert, wird für alle Besucher der Wartungsmodus angezeigt. Wenn man mit der Wartung fertig ist, deaktiviert man das Plugin wieder.

Details siehe Maintenance Mode Plugin (Englisch), und hier noch ein Screenshot.


Update für Link Indication Plugin

12. April 2006 von Michael | Wordpress

Soeben habe ich ein Update für das WordPress Link Indication Plugin veröffentlicht.

Neuerungen in der Version 2.3:

  • Es werden nun auch beliebig verschachtelte Subdomains unterstützt – sowohl für das Blog als auch für die Links.
  • Es können nun mehrere Blog-URLs in der Plugin-Administration angegeben werden.

Kategorien in WordPress als Tags verwenden

2. April 2006 von Michael | Wordpress

Über Plugins ist es in WordPress möglich, Tags zu verwenden um Beiträge zu verschlagworten.
WordPress selbst bietet nur Kategorien an, diese lassen sich jedoch einfach als Tags bzw. Schlagwörter nutzen.

Wer also auf die Kategorien verzichten kann und stattdessen lieber Tags einsetzen möchte, kann dies wie folgt umsetzen:
Weiterlesen…


Related Posts bei Jerome’s Keywords

18. März 2006 von Michael | Wordpress

Auf Einfach Persönlich erwähnt Jörg zwei Seiten, die ausgewählte WordPress-Plugins listen:

Dabei fällt auf, dass auf beiden Seiten die Plugins Ultimate Tag Warrior (UTW) und Related Posts genannt werden. Den Einsatz von UTW kann ich noch gut nachvollziehen, obwohl ich persönlich lieber das „Leichtgewicht“ Jerome’s Keywords einsetze, Details siehe unter WordPress Plugins.
Aber UTW bietet meines Wissens auch die Möglichkeit, ähnliche Artikel anzuzeigen, aber dies wurde dort wohl nicht näher betrachtet, stattdessen empfiehlt man ein zusätzliches (!) Plugin.

Das Related Posts Plugin hatte ich mir vor ein paar Wochen näher angesehen: u.a. erstellt es in der WP-Tabelle wp_posts einen Volltextindex, damit es Artikelinhalte gegen die Tabelle abfragen kann. Dies klingt erstmal sehr performance-lastig. Die Ergebnisse, die ich bei meinem Test an ‚Related Posts‘ erhielt, waren dabei alles in allem schlecht: bei kurzen Artikeln gar kein Ergebnis, und bei längeren Artikeln wurden oft völlig themenfremde Artikel angezeigt.

Viel besser werden die Ergebnisse, wenn man bestehende Tags verwendet. UTW bietet meines Wissens hier eine Möglichkeit, Jerome’s Keywords aber nicht. Da ich Jerome’s Keywords einsetze, habe ich hierfür ein Plugin geschrieben, womit ‚Related Posts‘ per 1 MySQL-Abfrage realisiert werden: Related Posts for Jerome’s Keywords Plugin.


WordPress 2.0.2 Sicherheits-Release

10. März 2006 von Michael | Wordpress

WordPressHeute wurde die Version 2.0.2 vom Blog-System WordPress veröffentlicht, allerdings waren die Gründe für dieses Security Release nicht die ‚angeblichen‘ Sicherheitslücken, wie man in der Ankündigung vom WP-Entwickler Matt Mullenweg nachlesen kann.
Neben dem Schließen von Sicherheitslücken wurden auch viele weitere Bugs gefixt, z.B. auch das Problem beim Veröffentlichen von Beiträgen.

Download:

Weitere Informationen:

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 4 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2017 Software Guide | ISSN 1864-9599