Software Guide

Die besten Tipps, Anleitungen und Downloads

Ihre Werbung auf Software Guide

Sie möchten in dieser Box oder an anderer Stelle dieser Webseiten eine Werbung schalten? Sehen Sie sich dazu am besten einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten an.


Blog-Beiträge vom Monat Juni 2006 (Seite 2/3)

WordPress: Neue Version für Wartungsmodus-Plugin veröffentlicht

20. Juni 2006 von Michael | Wordpress

Soeben habe ich eine neue Version vom Maintenance Mode Plugin für WordPress 1.5 und 2.x veröffentlicht.
Das Plugin zeigt nach Aktivierung anstatt der Webseiten nur eine Wartungsseite an, Beispiel:
Wartungsmeldung

Ist man jedoch eingeloggt, so hat man sowohl auf das Blog (Frontend) als auch auf die Adminoberfläche Zugriff. Dies ist sehr praktisch, wenn man umfangreichere Änderungen am Blog vornimmt.

Die neue Version 2.0 bietet nun die Möglichkeit, die angezeigte Wartungsseite bequem in den Plugin-Optionen von WordPress einzustellen, siehe Screenshot.


Shared Hosting und ausfallende Festplatte

18. Juni 2006 von Michael | Webmaster/CMS/Blog

FestplatteDer Themenmixer berichtet hier und dort von einem Worst Case: er hat wohl mehrere Blogs bei all-inkl.com gehostet, und nun ist dort eine Festplatte defekt. Nun schreibt er von Wiederherstellung von MySQL-Dumps aus dem April (!).

Das ganze klingt nicht gerade toll, ich habe auch noch 2 Domains bei all-inkl.com laufen, aber die Datenbanken hatte ich vor einigen Wochen bereits auf meinen bei Strato gehosteten Root-Server umgestellt. Das ist ein Windows-Root-Server, auf dem Apache mit PHP und MySQL läuft. Dank Backup-Script wird täglich ein Full-Backup auf einen Strato-FTP-Server erzeugt: in der Batch-Datei habe ich die Pfade angegeben, dessen Inhalte werden dann jede Nacht gezippt und auf den Server geschoben. Die MySQL-Dateien werden dabei direkt vom MySQL-data-Verzeichnis kopiert. Zur Zeit sind das 42 MB / Tag, damit ist das freie Backup-Volumen von Strato noch lange nicht ausgeschöpft.
Ich weiß, dass Windows nicht optimal als WAMP ist und ein Linux-Server besser wäre. Nur habe ich nicht die Linux-Kenntnisse um einen Root-Server entsprechend zu administrieren, werde aber wohl als nächsten Server einen managed Linux-Server nehmen, da ich mit der Performance meines Servers nicht glücklich bin.

Aber mein Backup-System bereitet mir jedenfalls keine schlaflosen Nächte, da ich Voll-Backups von jedem Tag habe. Ist ein gutes Gefühl, auch weil man mal an Auftritten experimentieren kann und könnte jederzeit den Zustand vom letzten Tag wiederherstellen.

Ich kann es nur jedem empfehlen, sich solch ein System einzurichten, wobei dies natürlich dem Themenmixer nicht wirklich weiterhilft. Eigentlich hätte ich erwartet, dass ein Provider zumindest wöchentlich Backups anfertigt. Da aber all-inkl.com relativ günstig im Vergleich zu Mitbewerbern ist, wird wohl massiv an solchen Services wie etwa Backup gespart.


Qype: Vorstellung und Bewertung von Objekten in Städten und Gemeinden

17. Juni 2006 von Michael | Webservice

QypeDer Hamburger Webservice Qype ist mittlerweile seit 2 Monaten öffentlich zugänglich und bietet bereits 8.435 Beiträge, wow.

Wie funktioniert Qype?

Das System funktioniert sehr simpel:
Du kennst einen superguten Italiener in Deiner Stadt, eine gute Autowerkstatt, oder der neue Frisör bei Dir um die Ecke hat gestern beim ersten Besuch gleich mal massiv versagt und Deine Frisur ruiniert?

Prima, dann schreib gleich mal Artikel bei Qype. Das läuft sehr einfach: Anmelden, einloggen, schreiben und bewerten.

Es kann prinzipiell über alles geschrieben werden: Gaststätten, Bars, Discos, Stadtparks, Geschäfte, Handwerker, Ärzte, etc. etc.

Was das ganze bringt

Normalerweise fragt man im Freundeskreis nach Erfahrungen, z.B. wenn man einen gutes chinesisches Restaurant, den Bäcker mit den besten Brezen oder etwa einen empfehlenswerten Zahnarzt sucht. Qype ermöglicht es nun, diese Erfahrungen online von vielen Nutzern abzufragen.

Ich habe mir mal die einige Einträge von München angesehen und bin begeistert: Es gibt bereits viele Empfehlungen, die wirklich praktisch sind.
Es werden dort Restaurants, verschieden Geschäfte, Dienstleister u.v.m. entsprechend bewertet, z.T. finden sich bereits mehrere Bewertungen pro Objekt, was natürlich noch hilfreicher ist, weil man verschiedene Meinungen sieht.

Wie es sich für einen Web 2.0 – Dienst gehört, werden die einzelnen Artikel getaggt (verschlagwortet), die Objekte werden über Google Maps dargestellt, man kann Kontakte pflegen, die Objekte in Favoriten aufnehmen, es gibt ein Bewertungssystem (geschriebene Beiträge, Bedankungen für Beiträge, etc. etc.

Ausblick

Über 8.000 Beiträge innerhalb kürzester Zeit sprechen für sich: Qype wird sich etablieren. Zukünftig wird man wohl sein Auto nicht mehr in die Werkstatt geben, bevor man nicht in Qype nachgesehen hat, ob die Werkstatt auch wirklich gut ist.

Allerdings muss m.E. der Dienst darauf Acht geben, dass dies nicht missbraucht wird.
Z.B. ciao.com bietet seit Jahren Verbrauchermeinungen zu diversen Produkten und Dienstleistungen an, hier wurde jedoch meines Wissens vermehrt Missbrauch betrieben, in dem die betroffenen Firmen mit einem anonymen bzw. gefakten Account die eigenen Produkte/Dienstleistungen besonders gut bewertet haben.
Dies gibt es allerdings immer wieder, so wurden auch Fälle bei Amazon bekannt, wo Buchautoren die eigenen Bücher unter Verwendung von Fantasie-Accounts sehr positiv rezensiert haben.
Da jedoch Qype stark auf Community baut, sieht man wohl dort schneller, wenn ein bestimmtes Objekt besonders gepusht wird, nämlich anhand der Anzahl und Qualität der Beiträge des Bewerters.

Fazit

Ich bin begeistert, wie sich Qype bisher entwickelt hat, und hoffe, dass es so weitergeht. Das ist endlich wieder ein deutscher Webservice, der wirklichen Mehrwert bietet und nicht der 100. Clone von del.icio.us oder flickr ist.


winmail.dat – Lösung für Firmen

15. Juni 2006 von Michael | Anwendungen

Firmen, die Notes/Domino als Email-System nutzen, haben das Problem, dass ihre Anwender vielfach Emails erhalten, die winmail.dat-Anhänge enthalten. Diese entstehen, wenn Microsoft-Outlook-Anwender Emails im proprietären „Microsoft Outlook Rich Text Format“ versenden.
Bisher gab es Tools wie etwa Fentun, um Inhalte aus diesen Dateien zu extrahieren.
OpenNTF bietet mittlerweile mit WinmailExtractor eine elegantere Lösung für Unternehmen an:
Mitarbeiter, die Emails mit mit winmail.dat-Anhängen vorliegen haben, können diese an eine Mail-In-Datenbank senden und erhalten die Email dekodiert, also lesbar, zurück.

Für mich stellt sich allerdings die Frage, warum über den Notes/Domino-Server nicht noch ein Schritt weiter gegangen wird und alle Emails, die solche winmail.dat’s enthalten, automatisch konvertiert werden, damit der Anwender immer korrekt lesbare Emails erhält.

(via Eknori)


Ray Ozzie übernimmt Bill Gates Rolle als Software-Architekt

15. Juni 2006 von Michael | Anwendungen

Ray Ozzie, der Erfinder von Lotus Notes, übernimmt lt. Microsofts Mitteilung den Job von Bill Gates als „Chief Software Architect“. Bill Gates wird bei Microsoft im Gegenzug nur noch als Teilzeitkraft tätig sein.
(via TechCrunch)


Komplette WM-Spiele zum kostenlosen Download

14. Juni 2006 von Michael | Entspannung

WMDeutschland hat es gerade noch geschafft und in der Nachspielzeit das verdiente Tor gegen Polen reingespielt (siehe Zusammenfassung).
Ein Webservice bietet jetzt alle WM-Spiele zum kostenlosen Download im High-Definition-Format, also bestmöglichste Auflösung, an. Selbst das vor wenigen Minuten beendete Spiel Dt./Polen ist bereits in Hochauflösung und Dolby-Digital-Ton verfügbar.

Download-Mirrors: Mirror 1, Mirror 2, Mirror 3, Mirror 4 (bietet Torrent-Links), Mirror 5 (derzeit leider down)

(via Sichelputzer)


Mozilla fordert von Opera Vertrag für Feedicon

14. Juni 2006 von Michael | Anwendungen

Feedicon2Im Dezember 2005 hatte Microsoft verkündet, das Feedicon (RSS-Symbol) von Mozilla auch im Microsoft Internet Explorer zu verwenden. Daraufhin entstand auch die davon unabhängige Webseite Feedicons und viele Webmaster haben beschlossen, dieses Symbol auch auf Webseiten zur Auszeichnung von Feeds zu verwenden.

Im Februar 2006 hatte auch Opera das von Mozilla erstellte Feedicon übernommen.

Jedoch hat nun wohl die Mozilla Foundation dem Browser-Hersteller Opera einen Vertrag vorgelegt, der Missbrauch des Icons vermeiden soll. Daraufhin hat Opera erstmal das Symbol aus der aktuellen Version entfernt.

Bei einem kommerziellem Browser-Hersteller hätte ich eine solche Vertrags-Forderung noch verstanden; dass aber eine solche Forderung von der gemeinnützigen Stiftung Mozilla Foundation kommt, dessen Ziel die Unterstützung von Open-Source-Projekten ist, ist nicht verständlich.

(via Dr. Web Weblog)


WordPress-Plugin für Feed-Statistiken – Teil 2

13. Juni 2006 von Michael | Wordpress

Unter WordPress-Plugin für Feed-Statistiken berichtete ich bereits vom Plugin FeedStats, welches Frank Bueltge vom Spanischen ins Deutsche übersetzt hat.

Zuerst war ich eher skeptisch gegenüber solch einem Plugin, da es gerade bei RSS-Feeds schwierig bis unmöglich ist, die Anzahl der Abonnenten zu ermitteln. Daher habe ich mir das Plugin nochmal näher angesehen und vergleiche es mit dem Online-Feedservice Feedburner.

Plugin-Einstellungen

Feedstats Einstellungen 1
(zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Wie zu sehen ist, lässt sich, wie üblich bei Statistik-Software, u.a. die Anzahl Sekunden einstellen, ab der ein Besucher als neuer Besuch zählt, wenn dieser dieselbe IP-Adresse hat.

Waterburner

Feedburner behauptet großkotzig, dass es die Anzahl der Abonennten („Subscribers“) messen kann. Nur wie soll dies Feedburner exakt ermitteln, wenn sich z.B. ein Modem- oder ISDN-Nutzer über den Tag verteilt 10mal einwählt (also 10 mal neue IP-Adresse) und dabei immer automatisch die Feeds abgerufen werden, weil dies über den installierten Feedreader automatisch läuft. Tatsächlich kocht wohl Feedburner auch nur mit Wasser und wird in diesem Fall 10 Abonennten anstatt nur 1 Abonennten zählen können.

Das Feedstats-Plugin ist da gleich ehrlicher: In den Statistiken heißt es nicht „Abonennten“, sondern „Besucher“; von Abonennten ist erst gar nicht die Rede.

Online-Services

Es gibt aber auch Ausnahmen: Beispielsweise ist über den Online-Feedreader Bloglines die Anzahl der Bloglines-Abonennten für einen bestimmten Feed verfügbar, diese Zahl ist 100% zuverlässig und wird von Feedburner benutzt. Nur: Es kann bzw. wird in einigen Fällen der Fall sein, dass eine bestimmte Anzahl an Bloglines-Abonennten schon seit Monaten den kostenlosen Service nicht mehr nutzen und ihre Feeds über einen anderen Service lesen, in der Statistik laufen sie aber weiter als Abonennten mit.

Insofern erscheint also das WordPress-Plugin sogar zuverlässiger als der überall hoch gepriesene Feedburner, da das Plugin die tatsächlichen Zugriffe misst, und nicht die Anzahl der Benutzer, die sich irgendwann mal bei einem Online-Feedreader angemeldet und dort einen Feed eingetragen haben.

Auswertungen im Detail

Frank Bueltge hat mir freundlicherweise Screenshots von den FeedStats-Statistiken zur Verfügung gestellt:

Wie zu sehen ist, kann FeedStats nicht nach Newsreader auswerten, was derzeit noch ein Hauptnachteil des Plugins ist. Ebensowenig werden Bots ausgefiltert, wodurch u.U. zu hohe Ergebnisse erscheinen.

FeedBurner bietet im Gegensatz sehr gute Auswertungsmöglichkeiten, z.B.:
feedburner_stats1.png
feedburner_stats2.png

Fazit

Das FeedStats-Plugin macht insgesamt einen guten Eindruck und versucht sein bestes, möglichst zuverlässig die Anzahl der Feed-Besucher aufzuzeichnen. Man darf jedoch nicht erwarten, dass es die Anzahl der Abonennten messen kann, denn das ist technisch nicht möglich. Das kann auch der Online-Feedservice Feedburner nicht zuverlässig, auch wenn er das behauptet.
Als Nachteil des Feedstats-Plugin bleibt die fehlende Auswertungsmöglichkeit nach Newsreader und Ausfilterung von bekannten Bots. Zudem gibt es das Plugin nur in spanischer und deutscher Sprache, wodurch es in der WordPress-Welt nicht die Verbreitung finden wird, die es verdient. Eine englischsprachige Version würde hier sicherlich den Bekanntheitsgrad des Plugins massiv erhöhen und könnte schneller dazu führen, dass ein Plugin-Autor das Plugin entsprechend erweitert und weiterentwickelt.


Technisches Forum AtNotes vermittelt Lebenspartner

10. Juni 2006 von Michael | Entspannung

Das Webforum atnotes.de behandelt Themen rund um IBM Lotus Notes/Domino und ist damit führend im deutschsprachigen Raum. Die dort tätigen Moderatoren und Benutzer sind sehr kompetent, einige davon sind selbständige Berater und unterstützen unentgeltlich die Community. Wenn man sich intensiv mit Notes/Domino beschäftigt, kommt man eigentlich nicht an diesem Forum vorbei, zumal es Mehrwerte wie etwa den Bereich AtNotes Best Practices bietet.

Völlig ungewöhnlich für ein technisches Forum ist es allerdings, dass man darüber einen Lebenspartner kennenlernt. Lt. diesem Forumpost kam allerdings wohl tatsächlich in dem technischen Forum eine Beziehung zustande:

Es geschah bei Wind und Nacht, als der 0xse nachts durchs Forum tigerte und ihm ein Nickname auffiel. 85… Sein Geburtsjahr. Neugierig wer das wohl ist, schrieb er sie an und sie redeten, und redeten, und redeten, … […] Irgendwann trafen Sie sich dann in Berlin in der Kopier-Bar, grasiger Geruch lag in der Luft, dort tanzten sie die ganze Nacht und seither sind sie glücklich.

Glückwunsch :-)


WM 2006 – Endspiel

10. Juni 2006 von Michael | Entspannung

Muss man gesehen haben:
Helden 2006
(Quicktime, 16:30 min)

Details zu diesem Video siehe Helden 06 (inkl. RTL-Bericht).

Blog-Kategorien

Volltextsuche

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Neueste Trackbacks/Pingbacks

Andere Projekte

Blogparade

dient als zentrale Anlaufstelle für Blog-Paraden bzw. Blog-Karnevals und andere von BloggerInnen veranstaltete Aktionen.

Mediadaten

Feed-Statistik:
Feedburner

Software Guide gibt es seit Dezember 2005 und es werden durchschnittlich 3 Blog- Beiträge/Monat veröffentlicht. Die Themenschwerpunkte sind in der Tagcloud ersichtlich. Mehr Infos...

Links

 

Nach oben

Wordpress

© 2005-2021 Software Guide | ISSN 1864-9599